GRILLITSCH: "STÖGER MUSS ZURÜCK AN DEN VERHANDLUNGSTISCH"

Petition an Bundespräsidenten übergeben - 2.000 Bauern demonstrieren auf Rieder Messe

Ried/Wien (OTS) - "Nach der heutigen Demonstration heimischer Schweinebauern auf der Rieder Messe sehe ich Gesundheitsminister Alois Stöger wieder voll am Zug, endlich eine wirtschaftstaugliche Lösung in der Tierschutzfrage vorzulegen. Diese Bauern fürchten um ihre Existenz. Seit der Diskussion um die Abschaffung des Ferkelschutzkorbes gibt es einen Investitionsstopp in der Branche. Ich erachte es als höchste Pflicht unseres Staatsoberhauptes, sich für eine nachhaltig gesicherte Landwirtschaft und damit für die Sicherung der Versorgung der Österreicher mit Lebensmitteln einzusetzen", appellierte Bauernbund-Präsident Fritz Grillitsch heute im Rahmen der Rieder Messe bei der Übergabe von 15.200 Unterstützungserklärungen an Bundespräsident Heinz Fischer.

Unterstützt von Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich, Bauernbund-Präsident Fritz Grillitsch sowie Vizepräsident Franz Reisecker hatten insgesamt 2.000 Bauern einmal mehr auf die wirtschaftlichen Hürden hingewiesen, die eine Änderung der Tierhalteverordnung für die heimischen Schweinezüchter mit sich bringen würden. "Stöger will unter einseitigem Einfluss einzelner Tierschutzaktivisten den Ferkelschutzkorb verbieten und verantwortet damit den Tod von 500.000 frisch geworfenen Ferkeln, die durch die Muttersau erdrückt würden", wies Grillitsch einmal mehr auf den Sinn der geltenden österreichischen Tierhalteverordnung hin.

Landwirtschaft kompromissbereit

"Die heimischen Schweinebauern haben dem Gesundheitsminister Ende Juli einen entgegenkommenden Vorschlag unterbreitet, der die Haltungsbedingungen für die Zuchtsauen verbessert und gleichzeitig maximalen Ferkelschutz ermöglicht. Dieser Beitrag zu mehr Tierschutz geht weit über die europäischen Bestimmungen hinaus. Stöger hat daraufhin einseitig die Gespräche abgebrochen", forderte Grillitsch heute den Gesundheitsminister auf, wieder an den Verhandlungstisch zurückzukehren. "Wirtschaftliche Prügel, die die SPÖ und Stöger unseren Schweinebauern vor die Füße werfen wollen, gefährden die Eigenversorgung mit Schweinefleisch. In Schweden, wo der Ferkelschutzkorb bereits verboten ist, ist die Ferkelproduktion um 30 % zurückgegangen", warnte Bauernbund-Präsident Grilltisch abschließend vor ähnlichen Szenarien.

Rückfragen & Kontakt:

Bauernbund Österreich
Mag. Andrea Salzburger
Tel.: +43 1 505 81 73 - 28, Mobil: +43 699 1810 1805
A.Salzburger@bauernbund.at
www.bauernbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0001