Anschober: Oberösterreich setzt beim Ausbau von Solarstrom auf Bürger/innenkraftwerke

Ziel: Bis Ende 2015 ein Quadratmeter Solarfläche pro Oberösterreicher/in

Linz (OTS) - Das Land Oberösterreich will in den kommenden Jahren die Fläche an Solarstromanlagen massiv ausbauen. Dazu werden derzeit Informationsveranstaltungen durchgeführt, werden die Genehmigungsverfahren vereinfacht und Aktionen wie jene der Solarschulen gestartet. Energie-Landesrat Rudi Anschober: "Ganz stark werden wir in den kommenden Jahren auch Bürger/innenkraftwerke forcieren. Denn viele haben nicht die Möglichkeit eines eigenen geeigneten Daches, viele sind aber bereit, Anteile von PV-Kraftwerken zu erwerben. Die erste Initiative der Linz AG, Sonnenscheine, ist dazu ein Modell. Bereits im kommenden Jahr sollen in Oberösterreich mehrere Bürger/innenkraftwerke folgen, die von unterschiedlichen Betreibern geführt werden. Die Vorgespräche laufen derzeit und sind vielversprechend."

Insgesamt ist Energie-Landesrat Rudi Anschober überzeugt, dass die Sonnenenergie erst am Beginn ihrer Entwicklung steht und ein enormes Ausbaupotenzial hat. Laut einer Vorausmeldung des Solarmagazins "Photon" geht die internationale Energieagentur von einem Ausbaupotenzial von bis zu 50 Prozent des weltweiten Stromverbrauchs bis 2060 aus. Anschober: "Alleine diese Zahl zeigt die enormen Möglichkeiten, die uns die Solarenergie in den nächsten Jahrzehnten bringen wird, wenn wir heute die richtigen Investitionsweichen stellen."

Rückfragen & Kontakt:

Büro Landesrat Rudi Anschober, Mag. Rudi LEO, Pressesprecher, Tel: +436648299969, rudi.leo@ooe.gv.at, Promenade 37, 4020 Linz, www.anschober.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001