ÖGB-Frauen: Start der Equal-Pay-Day-Kampagne

Neue Broschüre zu Einkommensverhandlungen

Wien (OTS/ÖGB) - Den "Equal Pay Day" - den Tag, ab dem Frauen statistisch gesehen im Vergleich zu Männern bis zum Jahresende gratis arbeiten - nehmen die ÖGB-Frauen auch heuer zum Anlass für bundesweite Aktionen. Unter dem Motto "Scharf auf 100 % Einkommen" wollen sie vor allem Frauen stärker für die ungleiche Bezahlung sensibilisieren. Im Mittelpunkt der Kampagne stehen Lohngerechtigkeit und die gesetzliche Einkommenstransparenz. Start der Equal Pay Day Kampagne ist heute, Dienstag, in Vorarlberg.++++

In Vorarlberg verdienen Frauen für die gleiche Arbeit im Schnitt 31,8 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. Umgerechnet in Tage bedeutet das, dass Frauen in Vorarlberg 117 Tage "unbezahlt" arbeiten. Damit ist das Ländle wie bereits im vergangenen Jahr im Bundesländervergleich Schlusslicht. Der kleinste Einkommensunterschied besteht mit 21, 2 Prozent in Wien - Equal Pay Day ist der 15. Oktober. Um vor allem Frauen stärker für die Einkommensunterschiede sensibilisieren zu können, finden in den Bundesländern und in den Regionen zahlreiche Aktivitäten, wie Betriebsbesuche oder Verteilaktionen statt. Der österreichweite Equal Pay Day ist am 4. Oktober.

Mit der Kampagne soll der Druck für mehr Einkommensgerechtigkeit erhöht werden, sagt ÖGB-Bundesfrauenvorsitzende Brigitte Ruprecht. Es soll geprüft werden, welche Unternehmen die gesetzliche Einkommenstransparenz befolgen und welche nicht. "Frauen verlieren von Monat zu Monat viel Geld. Die Maßnahmen für mehr Einkommenstransparenz müssen jetzt umgesetzt und, wenn nötig, ausgebaut werden", fordert Ruprecht.

Darüber hinaus haben die ÖGB-Frauen der/die RatgeberIn "Gut verhandelt = besser bezahlt" mit wichtigen Tipps & Tricks rund um das Bewerbungsgespräch zusammengestellt. Fehlende Informationen und bescheidende Entgeltforderungen tragen dazu bei, dass Frauen oftmals nicht entsprechend ihrer Qualifikation bezahlt werden. Die RatgeberIn soll BewerberInnen dabei unterstützen, ihre Verhandlungsposition -und letztlich ihr Einkommen - zu verbessern.

Weitere Informationen sowie Download des Ratgebers demnächst unter www.oegb.at

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Referat für Öffentlichkeitsarbeit
Katja Dämmrich
Tel.: 01 53444-39916
E-Mail: katja.daemmrich@oegb.at
www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003