BZÖ-Markowitz: Lehrberuf Pflege und Betreuung muss flächendeckend werden

Wien (OTS) - "Das muss auch der rot-schwarzen Stillstandsregierung zu denken geben, dass eine kleine Organisation in Vorarlberg sich traut, Jugendliche in einer Lehre zu Pflegehelfern auszubilden", erklärt BZÖ-Jugend- und Lehrlingssprecher Stefan Markowitz. Er erinnert, dass ein entsprechender Entschließungsantrag von ihm und Ursula Haubner noch im Juni von Rot und Schwarz abgelehnt wurde, weil diese Tätigkeit den unter 17-Jährigen nicht zumutbar sei. "Der Lehrberuf "Pflege und Betreuung" muss rasch flächendeckend angeboten werden, fordert Markowitz.

Durch den Lehrberuf "Pflege und Betreuung" lasse sich die Lücke zwischen Pflegehelfern und dem gehobenem medizinischen Krankenpflegepersonal schließen, erklärt der BZÖ-Mandatar. Damit ließe sich in Österreich ein neues und wertvolles Berufsbild schaffen und gleichzeitig die Pflege unserer immer älter werdenden Bürger qualitativ hochwertig absichern. Markowitz kann sich vorstellen, dass im Lehrplan in den ersten beiden Modulen verstärkt Theorie vorgetragen wird, bevor dann im dritten Modul die praktische Arbeit folgt. Nach dem Testlauf in Vorarlberg sollte dieser wichtige Lehrberuf schon im nächsten Jahr österreichweit angeboten werden", verlangt der BZÖ-Jugend- und Lehrlingssprecher.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002