FP-Hafenecker: Lücken in NÖ Schulsprengelnetz sind absolut untragbar

Empfehlung zur Umgehung des Meldegesetzes kann wohl nicht ernst gemeint sein

St. Pölten (OTS) - Für FPNÖ-Jugendsprecher LAbg. Christian Hafenecker ist es untragbar, dass sich allem Anschein nach für manche Ortschaften in NÖ kein Schulsprengel zuständig fühlt. Der Abgeordnete verweist dabei auf den jüngsten Vorfall in der Gemeinde Lanzenkirchen, wo es für eine 60 Meter von der burgenländischen Grenze entfernt wohnende Familie bis Schulbeginn unklar war, ob ihre Kinder die Schule in Lanzenkrichen oder im weit weniger entfernten burgenländischen Forchtenstein besuchen können.

"Es kann doch nicht sein, dass sich für ordnungsgemäß gemeldete Kinder kein Schulsprengel zuständig fühlt. Ein behördlicher Spießrutenlauf bis zuletzt, wie ihn jene Familie aus der Gemeinde Lanzenkirchen ertragen musste, ist Eltern nicht zumutbar. Bedenkt man noch, dass ein Verwaltungsbeamter des schwarzen Landes NÖ dieser Familie angeblich auch noch geraten hat, das Meldegesetz zu Umgehen und eine Scheinmeldung durchzuführen, erinnert das sehr an Zustände einer "Bananenrepublik". Hier muss es eine klare Lösung geben, bei der für die Kinder, vor allem aus Orten an der Bundesländer-Grenze, ein möglichst kurzer Weg zur Schule bzw. zum Kindergarten möglich ist. Dafür hat sich Bildungslandesrat Wilfing unverzüglich einzusetzen. Die Bürokratie ist in solchen Fällen vollkommen hintan zu stellen!", so Hafenecker.

Der Abgeordnete hat daher auch eine Anfrage an VP-Bildungslandesrat Karl Wilfing gestellt.

"Der Herr Bildungslandesrat muss mir jetzt Rede und Antwort stehen, wie und warum es überhaupt Lücken bei der Schulsprengelzuteilung in NÖ geben kann und wie viele Katastralen davon betroffen sind. Als Bildungslandesrat hätten Wilfing diese unhaltbaren Pannen im NÖ Bildungsnetz schon längst auffallen müssen, denn Familien derart zu verunsichern ist vor allem im Hinblick auf die Schulpflicht vollkommen inakzeptabel und auch fahrlässig. Herr Landesrat, werden Sie sofort tätig und schließen die Sie die Lücken im Schulsprengelnetz zugunsten unserer Kinder!", fordert LAbg. Christian Hafenecker abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag, Landespressereferent
Arno Schönthaler
Tel.: T:02742/900513708,M:0664/3414797,F:02742/900513450
arno.schoenthaler@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001