Kirche verzeichnet Spendenrekord für die Ärmsten der Armen

Katholische Kirche zieht positive Hilfe-Bilanz für 2010 und warnt vor Zerfall der staatlichen Entwicklungszusammenarbeit

Wien, 05.09.11 (KAP) Kirchlichen Hilfseinrichtungen verzeichnen für 2010 einen Spenderekord im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit. Das hat die Koordinierungsstelle der Bischofskonferenz für Entwicklungszusammenarbeit und Mission in einer Presseaussendung am Montag mitgeteilt und gleichzeitig zu einem Pressegespräch am kommenden Freitag eingeladen. Der Linzer Diözesanbischof Ludwig Schwarz wird gemeinsam mit Vertretern großer kirchlicher Hilfswerke die positive Jahresbilanz präsentieren. Thema des Pressegesprächs sind aber auch die Hungerkatastrophe am Horn von Afrika und die Rückgänge bei der staatlichen Entwicklungszusammenarbeit (EZA), die von den kirchlichen Hilfseinrichtungen kritisiert werden.

Mit dem Spendenrekord zeigen die Menschen in Österreich "ein hohes Maß an Solidarität mit dem Armen und internationale Verantwortung", hält die EZA-Fachstelle der Bischofskonferenz fest. Die staatliche Entwicklungszusammenarbeit und öffentliche humanitäre Hilfe stehe jedoch "in einem krassen Gegensatz dazu", weil das reiche Österreich im internationalen Vergleich immer weiter zurückfalle. "Droht der Bankrott der österreichischen Entwicklungspolitik?", fragt die Koordinierungsstelle auch mit Blick auf die Hungerkatastrophe am Horn von Afrika. Die von der österreichischen Bundesregierung bisher bereitgestellte Gelder in der Höhe von "nur 1,5 Mio. Euro" stünden "in keiner Relation zum Bedarf".

Das Pressegespräch mit Bischof Ludwig Schwarz, der in der Bischofskonferenz für Entwicklungszusammenarbeit zuständig ist, findet am Freitag, 9. September 2011, um 9 Uhr, im Club Stephansplatz 4, 1010 Wien, statt. Weitere Gesprächsteilnehmer sind der Auslandshilfechef der Caritas Österreich, Christoph Schweifer, sowie Heinz Hödl, Geschäftsführer der Koordinierungsstelle, und Erwin Eder von der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar.

Mehr auf www.kathpress.at (ende) pwu/jop/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001