GPA-djp: SCN-Geschäftsführerin offenbar nicht an Dialog interessiert?

Bis heute keine Reaktion auf offenem Brief mit Dialogangebot

Wien (OTS/GPA/ÖGB) - Befremden äußert heute die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck Journalismus, Papier (GPA-djp) über eine bis heute nicht erfolgte Reaktion auf einen Brief vom 04. August 2011, in dem der Geschäftsführerin der Wiener Shopping-City-Nord, Sonja Gimplinger ein Dialogangebot zur Lösung anstehender Probleme gemacht wurde.

"Offenbar waren die öffentlichen Aussagen der SCN-Geschäftsführerin doch nicht so ernst gemeint, die tatsächlichen Problemlagen der Handelsangestellten gemeinsam zu erörtern und zu lösen. Sonst hätte es wohl bereits eine Antwort auf unser höfliches Ersuchen gegeben", erklärt der stv. Bundesgeschäftsführer der GPA-djp, Karl Proyer.

Ebenso stellt sich die Frage ob qualifizierte VerkäuferInnen oder mehrsprachige KundenberaterInnen (z.B. mit tschechischer oder slowakischer Mutersprache) in den Handelsbetrieben der SCN richtig eingestuft sind. In der GPA-djp mehren sich jedenfalls Anfragen zu diesen Themen, die auf weitere falsche Einreihungen hinweisen.

"Wir hoffen, dass die Geschäftführung der SCN unsere Anregung aufgreift und erneuern unser Angebot, im Zuge von Beratungstagen vor Ort, wichtige anstehende Fragen zu lösen. Anderenfalls müssen wir eben andere Beratungswege suchen", so die GPA-djp abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragen:
GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003