TW1 KunstRaum - "Stadtmusik" täglich ab 7. September 2011

Sam Auinger - der "Featured Artist 2011" der Ars Electronica stellt das mit Dietmar Offenhuber und Hannes Strobl entwickelte Projekt "Stadtmusik" ins Rampenlicht.

Wien (OTS) - Nach namhaften Künstlern und Künstlerinnen wie Sepp Dreissinger, Lena Lapschina, Richard Kriesche, Oskar Stocker, Jimmy Zurek, Tobias Hermeling - um nur einige zu nennen - zeigt Sam Auinger gemeinsam mit Dietmar Offenhuber und Hannes Strobl die visualisierte Welt der Töne, Klänge und Geräusche in Großstädten.

Das Projekt
Architektur färbt alles was wir hören. Die städtische Architektur ist eine Soundbox, sie formt einen Raum, in dem die uns umgebende Klangwelt resoniert und reflektiert wird. In den Videos "Stadtmusik" setzen sich die Künstler Sam Auinger, Dietmar Offenhuber und Hannes Strobl mit Hör-Situationen in Großstädten auseinander, indem sie durch urbane Bauten und Anlagen hervorgerufene Klang-Architekturen untersuchen. Dabei gehen sie auf den Aspekt der Bewegung in der Stadt ein, der ein dynamisches Erleben des städtischen Klang-Raums verstärkt. Nicht die "natürliche", sondern die bewegte Wahrnehmung ist Gegenstand der Videos, und damit implizit die Geschichte einer epochalen Transformation von Raum- und Zeiterfahrung. Denn ein Klangereignis entsteht durch Bewegung, der Klang und seine Farbe aus Material und Raum.

Der Künstler
Sam Auinger - "Sonic thinker", Komponist und Sound Artist. Der gebürtige Linzer lebt und arbeitet in Linz und Berlin. Seit den frühen 80ern beschäftigt er sich intensiv mit Fragen der Komposition, der Computermusik, des Sounddesigns und der Psychoakustik. Gemeinsam mit Bruce Odland gründete er 1989 "O+A" mit dem zentralen Thema "Hearing Perspective". Sam Auinger arbeitete häufig mit dem Bassisten und Komponisten Hannes Strobl (tamtam) und dem Sänger und Performer David Moss (technologies) zusammen. Nach mehreren gemeinsamen Projekten gründeten Sam Auinger, Dietmar Offenhuber und Hannes Strobl 2005 die Künstlergruppe "Stadtmusik".

Sam Auinger erhielt zahlreiche Stipendien und Preise, unter anderem den Kulturpreis der Stadt Linz 2002 und den SKE Publicity Preis 2007. 1997 war er Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD, 2008/2009 war er Stipendiat an der Cité International des Arts in Paris und 2010 wurde er erster "Stadtklangkünstler Bonn ".

Er arbeitet mit Stadtplanern und Architekten zusammen, gibt Vorträge und ist häufig Teilnehmer bei internationalen Symposien zum Thema Stadtplanung und Architektur. Auf der ESOF 2010 in Turin war er als Keynotespeaker geladen. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit ist er derzeit Professor für experimentelle Klanggestaltung im Masterstudiengang Soundstudies an der UdK Berlin. 2011 ist er "Featured Artist" der Ars Electronica in Linz.

TW1 KunstRaum
Die Rubrik TW1 KunstRaum bietet Künstlerinnen und Künstlern eine TV Plattform für deren Arbeiten und Werke. Die Künstler entscheiden dabei autonom über Inhalt und Form der von Ihnen gezeigten Kunstwerke. Die künstlerischen Arbeiten werden in den Programmnähten und Übergängen visuell auffällig positioniert und über einen Zeitraum von mehreren Wochen ausgestrahlt.

Sendezeiten:
Ab 7. September 2011 täglich um 10:05 Uhr, 12:05 Uhr, 16:55 Uhr (außer Sa u. So), 18:03 Uhr, 20:13 Uhr und 22:45 Uhr.

Rückfragen & Kontakt:

ORF / TW1 Tourismus Fernsehen GmbH
Linda Bednarik
+43 (0)1 87878 13272
linda.bednarik@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TW10001