FPK-Ragger zu Martinz: Nur Arbeitsverweigerung der ÖVP verzögert Arbeit für Kärnten

Klagenfurt (OTS) - "Dass ÖVP-Obmann Josef Martinz den Rücktritt von Altkanzler Schüssel begrüßt, zeigt nur, wie weit der Erosionsprozess innerhalb der einst stolzen Volkspartei vorangeschritten ist", so der stellvertretende Parteiobmann der FPK, Landesrat Mag. Christian Ragger, in einer ersten Reaktion auf Aussagen von Martinz.
Statt sich aber auch noch in parteiinterne Angelegenheiten der FPK einzumischen, sollten sich Martinz und die Volkspartei in Kärnten wieder vermehrt der politischen Arbeit für das Land widmen. "Nur die Arbeitsverweigerung der ÖVP verzögert derzeit die Arbeit für Kärnten. Aber leider hat sich ja unser Koalitionspartner auf Eis gelegt, statt mit uns gemeinsam für unser Land zu arbeiten. Ich hoffe, das ändert sich bald wieder", schließt Ragger.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003