Prammer: Dialog Serbien-Kosovo fortsetzen Treffen von Parlamentspräsidentinnen in Belgrad

Wien (PK) - Auf Einladung der Parlamentspräsidentin der Republik Serbien, Slavica Djukic Dejanovic, nahm Nationalratspräsidentin Barbara Prammer am 2. und 3. September an einem informellen
Treffen von Parlamentspräsidentinnen der EU und Südosteuropas in Belgrad teil. Ein Schwerpunkt bei den informellen Gesprächen, sowohl der Präsidentinnen als auch bei einem Treffen mit Staatspräsident Boris Tadic, lag auf der EU-Integration Serbiens. Prammer unterstrich dabei die Position Österreichs, wonach
Serbien zeitnah den EU-Kandidatenstatus erhalten solle. "Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die jüngst erfolgreichen Bemühungen um einen Dialog zwischen Serbien und dem Kosovo weiter fortgesetzt werden", so Prammer.

Ein weiteres Gesprächsthema zwischen den Präsidentinnen - neben Prammer folgten die bulgarische Parlamentspräsidentin Tsetska Tsacheva und Ene Ergma, Vorsitzende des estländischen Parlaments Riigikogu, der Einladung nach Belgrad - war unter anderem die Gleichstellung von Frauen in Politik und Gesellschaft.

Das jährliche informelle Vernetzungstreffen von Parlamentspräsidentinnen Europas geht auf eine Initiative von Präsidentin Prammer im Jahr 2008 zurück. (Schluss)

HINWEIS: Fotos von diesem Besuch finden Sie auf der Website des Parlaments (www.parlament.gv.at) im Fotoalbum.

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0002