ÖGB trauert um Hugo Pepper

Zeitzeuge gestaltete Bildungsarbeit für BetriebsrätInnen mit

Wien (OTS/ÖGB) - "Nach Alfred Ströer, dessen Trauerfeier heute stattfand, verstarb mit Hugo Pepper heute ein weiterer engagierter Zeitzeuge und Antifaschist", sagt ÖGB-Präsident Erich Foglar zum Ableben von Hugo Pepper.

Hugo Pepper war von 1951 bis 1962 im Bildungsreferat des ÖGB tätig, also knapp nach Ende des Zweiten Weltkrieges und noch bevor Österreich ein freies Land war. "Wie auch Alfred Ströer hatte sich Hugo Pepper seit seiner frühesten Jugend politisch engagiert und sich für seine Überzeugungen auch in lebensgefährliche Situationen gebracht", sagt Foglar.

"Gewerkschaftliche Bildungsarbeit hat zum Ziel, den BetriebsrätInnen Wissen und Rüstzeug zu vermitteln, um ihrem Engagement für Gerechtigkeit und Solidarität zum Durchbruch zu verhelfen - nach dieser Maxime war Hugo Pepper im ÖGB-Bildungsbereich tätig. Wir verlieren einen weiteren großen, engagierten Gewerkschafter, Antifaschisten und Demokraten. Unser Mitgefühl gilt nun ganz besonders seinen Angehörigen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB-Öffentlichkeitsarbeit
Nani Kauer, MA
(0664)614 59 15

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002