Bundeskanzler Faymann zum Ableben Prof. Hugo Peppers: "Pepper war ein großes Vorbild im Kampf gegen den Faschismus"

Wien (OTS/SK) - Tief betroffen reagierte Bundeskanzler und SPÖ-Parteivorsitzender Werner Faymann auf die Nachricht vom Tod des verdienten Sozialdemokraten Hugo Pepper. Der ehemalige Vorsitzende des Bundes Sozialdemokratischer Freiheitskämpfer verstarb am Freitag im 92. Lebensjahr. ****

"Er war uns allen ein Vorbild", so der Bundeskanzler. "Er
riskierte sein Leben für seine Überzeugungen und Werte, die immer zutiefst demokratisch und anti-faschistisch geprägt waren. Auch nach dem Krieg setzte er sich engagiert dafür ein, als Zeitzeuge in unzähligen Vorträgen und Gesprächen die nachkommenden Generationen für die Werte der Demokratie, Menschenrechte und ein friedvolles Zusammenleben zu gewinnen. Er hat - wie so viele seiner Mitstreiterinnen und Mitstreiter - das 'Niemals vergessen' unermüdlich gelebt. Dafür sind wir ihm im Namen der Demokratie zu Dank verpflichtet", sagte der Bundeskanzler.

Schon als Mittelschüler trat Hugo Pepper für seine Überzeugung ein und riskierte damit sein Leben. Er wurde von den Nationalsozialisten 1938 wegen des Verdachts, einer illegalen Organisation von Jugendlichen anzugehören, wegen Hochverrats und Geheimbündelei angezeigt. Das Verfahren wurde 1940 eingestellt. Hugo Pepper war vom NS-Regime zunächst als "wehrunwürdig" klassifiziert worden und musste dann ab 1940 Kriegsdienst leisten. Nachdem er schwer krank aus Russland zurückgekehrt war, schloss er sich in der Wehrmacht der militärischen Widerstandsbewegung an.

Nach dem Krieg leitete er das legendäre Studentenkabarett "Der Rote Hund". Von 1951 bis 1962 wirkte er im Bildungsreferat des ÖGB. Von 1962 bis zu seiner Pensionierung 1982 war er als Cheflektor des Europa-Verlages tätig. Hugo Pepper ist Autor und Co-Autor einer Reihe von Büchern und hat über 1.300 Artikel, Glossen und Essays geschrieben, weiters 1.700 Buchbesprechungen verfasst. In Anerkennung seiner volksbildnerischen Tätigkeit wurde ihm 1973 der Berufstitel "Professor" verliehen, 1978 bekam er das Ehrenzeichen für Verdienste um die Befreiung Österreichs.

Am 19. Juli wurde Hugo Pepper von Staatssekretär Josef Ostermayer in Vertretung des Bundeskanzlers mit dem Goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich ausgezeichnet. "In seiner beeindruckenden Rede ließ Hugo Pepper stellvertretend für alle an diesem Tag Geehrten die Anwesenden an seinen Werthaltungen, an seinem gewinnenden Wesen und seinem sprühenden Geist teilhaben. Unser aller Mitgefühl gilt seiner Frau, seiner Familie und all seinen vielen Freunden und Mitstreitern", so Faymann. (Schluss) sc/pep

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002