FP-Belakowitsch-Jenewein: Türkischer Kindergarten in Ottakring floppt zum zweiten Mal

Oxonitsch und Prokop sollen teure Multikulti-Träumereien aufgeben

Wien (OTS/fpd) - Während die Wiener Kindergärten heillos überfüllt sind und die SPÖ ein weiteres Wahlversprechen in Rekordzeit gebrochen hat, muss einer drei Tage vor Semesterstart immer noch um Anmeldungen betteln. Es handelt sich hierbei um die bilingual geführte Kinderfreunde-Gruppe "Farbenmosaik" in der Neulerchenfelderstraße, die noch Plätze zu vergeben hat. Damit floppt das sündhaft teure, von der Stadt Wien und dem Bezirk schon letztes Jahr geförderte Multikulti-Projekt erneut, kritisiert heute die Bezirksparteiobfrau der FPÖ-Ottakring, NAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch-Jenewein.

Schon der Start dieses Projektes vergangenes Jahr gestaltete sich überaus peinlich. Die Kindergruppe war einfach nicht voll zu bekommen. SPÖ-Stadtrat Oxonitsch und SPÖ-Bezirksvorsteher Prokop sollten daher den gescheiterten Versuch eines türkisch-deutschen Kindergartens endlich beenden, bevor noch mehr Steuergeld verbrannt wird. Einheimische Familien wollen ihre Kinder offenbar lieber in einem "normalen" Kindergarten betreut wissen, als diese als Versuchskaninchen für rote Multikulti-Experimente zur Verfügung zu stellen, hält Belakowitsch-Jenewein abschließend fest. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006