FP-Seidl: Der Praterstern verkommt vollkommen

Stadt Wien muss endlich wirkungsvoll einschreiten

Wien (OTS/fpd) - Immer öfter wird die FPÖ von besorgten Bürgern darauf angesprochen, dass es am Praterstern nahezu permanent zu Gewalt- und Alkoholexzessen kommt. Die dort herumlungernden Betrunkenen pöbeln rund um die Uhr die anständige Bevölkerung an, kritisiert heute der Leopoldstädter FPÖ-Gemeinderat, LAbg. Wolfgang Seidl.

Nachdem die rot-grünen Gutmenschen der Stadt Wien die Sitzgelegenheiten rund um den Bahnhof nunmehr noch komfortabler gestaltet haben, gibt es überhaupt keinen Grund mehr für die gewaltbereite Personengruppe, sich von dort wegzubewegen, denn auch die Polizeistreifen sind aus personellen Gründen in diesem Areal viel zu selten unterwegs. Der Verkehrsknoten Praterstern verkommt daher leider immer mehr. Wird dieses Thema aber angeschnitten, herrscht leider reges Schweigen bei den Verantwortlichen der Stadt Wien, ärgert sich Seidl, der diese abschließend auffordert, den Gewalt- und Alkoholexzessen am Praterstern endlich wirkungsvoll zu entgegnen. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005