FP-Gudenus: Schicker will von AKH-Vergabeskandal ablenken

Inszenierte "Affäre" soll kriminelle Machenschaften zudecken

Wien (OTS/fpd) - Höchst erstaunt ist Wiens FP-Klubchef Mag. Johann Gudenus über seinen roten Amtskollegen. "Da schießt Schicker aufgrund eines schecht recherchierten und unwahren Zeitungsartikels aus vollen Rohren auf einen freiheitlichen Mandatar und Top-Mediziner des Wiener AKH", kann der stellvertretende Bundesparteiobmann nur den Kopf schütteln.

Der Hintergrund ist für Gudenus klar: "Damit will der ehemalige Stadtrat davon ablenken, dass Bürgermeister Häupl und Gesundheitsstadträtin Wehsely in Sachen Vergabeskandal bezüglich Reinigungsleistungen in Millionen-Höhe auf Tauchstation gegangen sind. Anstatt inszenierten Affären nachzulaufen soll sich Schicker lieber um ganz offensichtlich kriminelle Machenschaften kümmern." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004