LR Schwarz: Erster Kindergartentag für rund 14.000 Kinder am Montag in NÖ

2.800 Kindergartenpädagoginnen garantieren liebevolle Betreuung

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Ich begrüße ganz herzlich die rund 14.000 neuen Kinder und ihre Eltern in unseren NÖ Kindergärten. Rund 2.800 Kindergartenpädagoginnen und ebenso viele Helferinnen freuen sich schon darauf, insgesamt etwa 47.500 Kinder in den 2.800 Gruppen in NÖs Kindergärten liebevoll und gut behütet betreuen zu dürfen", erklärt die für Niederösterreichs Kindergärten zuständige Familien-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz.

"Unsere Pädagoginnen in den NÖ Kindergärten leisten gerade durch ihre Unterstützung beim täglichen Spielen einen außerordentlich wichtigen und wertvollen Beitrag zur sprachlichen, emotionalen, sozialen, motorischen und kognitiven Entwicklung unserer Kinder. Gerade im spielerischen Umgang nehmen Kinder ihre Ausdrucks- und Handlungsmöglichkeiten, ihre Besonderheit, ihre Einmaligkeit und auch ihre soziale Rolle wahr", betont Schwarz zu Beginn des Kindergarten-Jahres die Wichtigkeit der spielerischen Komponente im Kindergartenalter.

"In Niederösterreichs Kindergärten setzen wir auch ganz besonders auf das frühe und spielerische Erlernen von Fremdsprachen. So bieten wir Englisch im Kindergarten bereits flächendeckend im ganzen Bundesland an, in den Grenzregionen zu unseren östlichen Nachbarstaaten lernen viele Kinder bereits im Kindergarten Tschechisch, Slowakisch oder Ungarisch. Kinder mit Migrationshintergrund werden sowohl in der Entwicklung ihrer Erstsprache, als auch im Erlernen der deutschen Sprache von 70 interkulturellen MitarbeiterInnen unterstützt", ist Schwarz stolz.

"Externe Kinderbetreuung kann nie die liebevolle Betreuung innerhalb der Familie ersetzen, sie kann immer nur unterstützen. Um möglichst große Vielfalt im Sinne einer liebevollen, wertschätzenden, auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder und Eltern abgestimmten Betreuung anbieten zu können, lasse ich derzeit auch bestehende Angebote für Kinder bis 2,5 Jahren in NÖ evaluieren. Denn wir wissen:
Eine grundlegende Fragestellung bei den Eltern ist immer mehr auch die Organisation von Kinderbetreuung für Kinder unter 2,5 Jahren, also vor dem Eintritt in den Kindergarten. Hier reichen die Bedürfnisse von der stundenweisen Betreuung bis hin zu regelmäßigem Betreuungsbedarf beim Wiedereinstieg in die Erwerbstätigkeit spätestens nach der Karenz, wenn das Kind 2 Jahre ist. Die Studie soll auch Aufschlüsse darüber geben, welche Möglichkeiten es in anderen Ländern in der Kleinstkinder-Betreuung gibt", erklärt Familienlandesrätin Mag. Barbara Schwarz.

"In den letzten Jahren hat sich die Zahl der außer-familiär betreuten Kinder verdreifacht. Ich möchte in Niederösterreich eine ganze Vielfalt an Angeboten an qualitativ hochwertigen Lösungsbausteinen entwickeln, aus denen sich jede Familie ihr individuelles 'Betreuungshaus' bauen kann. Damit möchte ich garantieren, dass jedes Kind auch außerhalb der Familie liebevoll betreut wird. Und Eltern erhalten dadurch ein Mehr an Sicherheit, dass sie ihre Vorstellungen von Vereinbarkeit von Familie und Beruf auch verwirklichen können. Das ist ein weiterer Schritt dazu, jungen Menschen Mut zu Familie und Elternsein zu machen", so Schwarz.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 02742/9020 DW 141
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001