Weltkongress der Zeitungen 2011 in Wien - Schibsted: Pionier im Digitalbereich sorgt sich um die Zukunft des Journalismus

Paris und Darmstadt (ots) - Kein Zeitungsunternehmen ist früher und tiefer in die Digitalwelt eingestiegen als das in Norwegen ansässige Medienunternehmen Schibsted. Das Wachstum im Digitalbereich eröffnet Zeitungsverlagen zwar gute Zukunftsaussichten, doch ist es von elementarer Bedeutung, "Möglichkeiten auszutesten, Online-Inhalte kostenpflichtig zu gestalten", erklärt Schibsted-Chef Rolv Erik Ryssdal.

"Wir müssen tragfähige Bezahlmodelle für unsere Inhalte entwickeln", erklärt Ryssdal, dessen auf Zukunftswachstum ausgelegte Strategien Thema beim Weltkongress der Zeitungen sein werden, der vom 12. bis 15. Oktober in Wien stattfindet.

"Bis dato sind die Online-Medien noch nicht in der Lage, bei den erzielten Einnahmen mit Print gleichzuziehen. Auch können sie die wichtige Arbeit, die in den Redaktionen von Zeitungen geleistet wird, nicht ersetzen. Wie viele andere Verlagsmanager sorge ich mich um die Auswirkungen auf die Finanzierung von seriösem, investigativem Journalismus", so Ryssdal.

"Leider stehen den meisten Zeitungen immer weniger finanzielle Mittel für investigativen Journalismus zur Verfügung. Es müssen dringend Lösungen für das drängende Problem gefunden werden, tragfähige Erlösmodelle für die Finanzierung von qualitativ anspruchsvollem Journalismus zu entwickeln. Dies ist eine wichtige Herausforderung, nicht nur für unsere eigene Branche, sondern für die demokratischen Gesellschaften, die uns in unserer westlichen Welt schon zur Selbstverständlichkeit geworden sind."

Rolv Erik Ryssdal wird als Referent in einer Kongress-Session sprechen, die der Frage nachgeht, wie sich Zeitungsunternehmen erfolgreich für die Zukunft positionieren können. Zu den weiteren Referenten dieses Themenblocks zählen Eugen Russ, Verleger und Geschäftsführer des Vorarlberger Medienhauses; Hanzade Dogan Boyner, Vorstandsvorsitzende von Dogan Gazetecilik in der Türkei; Jeongdo Hong, COO und Executive Director des JoongAng Media Network in Südkorea; Wilfred David Kiboro, Vorstandsvorsitzender der Nation Media Group in Kenia und Damian Kudriavtsev, CEO des Verlagshauses Kommersant in Russland.

Mehr als 1200 Verleger, CEOs, Geschäftsführer, Chefredakteure und andere Führungskräfte aus der Zeitungsbranche werden zum Kongress, zum World Editors Forum und zur Info Services Expo in Wien erwartet -den jährlichen Branchentreffpunkten der internationalen Zeitungswelt, organisiert vom Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien (WAN-IFRA). Umfassende Informationen, u.a. zum Programm und zur Anmeldung sind unter http://tinyurl.com/3jkcsx3 abrufbar.

Der Weltkongress und das Editors Forum finden in diesem Jahr in Verbindung mit der IFRA Expo, der internationalen Leitmesse der Zeitungs- und Medienindustrie, statt. Zu den weiteren Highlights des Kongresses zählen:

  • Eine Session, die sich mit neuen Einnahmemöglichkeiten und Geschäftsmodellen beschäftigt, die die wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit und finanzielle Unabhängigkeit von Zeitungsverlagen sichern können. Zu den Sprechern in diesem Themenblock zählen: Juan Luis Cebrián, CEO der spanischen Mediengruppe Prisa, und Gregor Waller, vormals Leiter Strategie und Innovation bei Axel Springer, sowie weitere Referenten, die noch bekannt gegeben werden.
  • Eine Session zum Thema Innovationen im Digitalbereich, die sich mit den Trends und Erfolgsfaktoren im Digitalgeschäft befasst, der Frage nach erfolgversprechenden neuen Geschäfts- und Erlösmodellen nachgeht und die Rolle der Social Media thematisiert. Diese Themensession wartet mit einem der innovativsten Verlagshäuser Asiens, der ersten reinen Tablet-Zeitung und dem "Frenemy" Google auf. Die Riege der Referenten umfasst u.a.: Mariam Mammen Mathew, Chief Operating Officer von Manorama Online in Indien; Rebecca Grossman-Cohen, Marketingleiterin bei The Daily; Madhav Chinnappa, Leiter für Strategische Partnerschaften bei Google News EMEA, und Reggie Bradford, CEO des Social-Media-Management-Unternehmens Vitrue Inc. mit Sitz in den USA.

- Die Erörterung neuer Geschäftschancen, sowohl in traditionellen Bereichen als auch auf Gebieten, die für Zeitungsunternehmen völlig neu sind. Das Zeitungsgeschäft basiert nicht länger nur auf einem einfachen Modell, das sich auf Anzeigen- und Vertriebserlöse stützt. Vielmehr bilden sich viele neue Business- und Erlösmodelle heraus. Als Referenten zu diesem Themenblock werden u.a. folgende Sprecher vertreten sein: Ravi Dhariwal, CEO der indischen Zeitung Times of India; Soheil Dastyari, Geschäftsführer von Gruner+Jahr Corporate Editors in Deutschland, sowie Urs Gossweiler, CEO der Gossweiler Media AG in der Schweiz.

  • Eine Session, die sich mit der Frage beschäftigt, wie Zeitungen einen ihrer wichtigsten Trümpfe - den Wert Ihrer Marke -erfolgreich ausspielen können. Als Referenten werden vertreten sein: Phillip Crawley, Herausgeber und CEO der kanadischen Zeitung Globe and Mail; Dietmar Otti, Managing Director Marketing bei Axel Springer; David Roman, Chief Marketing Officer beim Computerhersteller Lenovo, und Manfred Schmidt, Delegierter des Verwaltungsrats am Institut für Markentechnik in der Schweiz.
  • Die Vorstellung des internationalen Reports "Innovations in Newspapers" (erstellt durch Innovation Media Consulting im Auftrag von WAN-IFRA), in diesem Jahr mit folgenden Schwerpunkt-Themen: Bezahlschranken wirksam einführen; die Neukonzeption von Storytelling und Workflows für die mobile Content-Bereitstellung; Einfluss und Auswirkungen des iPad; Aktivitäten von Zeitungen im Bereich Social Media. Wie immer wird die Präsentation angereichert durch Fallstudien aus aller Welt.

- Der aktuelle Bericht zu den World Press Trends: Der jährlich von WAN-IFRA herausgegebene Report ist die wichtigste und zuverlässigste Datenquelle zur weltweiten Zeitungsindustrie. Er umfasst Daten aus allen 233 Ländern und Gebieten, in denen Zeitungen herausgegeben werden. Der Bericht und die Präsentation liefern relevante Statistiken und maßgebliche Analysen der weltweiten Zeitungsbranche sowie für einzelne Märkte.

Die vom Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) als Partner unterstützten Veranstaltungen werden von einem breit gefächerten Rahmenprogramm, Ausflügen sowie Treffen mit Vertretern aus regionaler und internationaler Politik, Wirtschaft und Kultur begleitet.

Nähere Informationen zur "Internationalen Woche der Zeitungswelt" sind unter http://www.worldnewspaperweek.org abrufbar.

WAN-IFRA, mit Sitz in Paris, Frankreich, und Darmstadt, Deutschland, sowie Regionalbüros in Singapur, Indien, Spanien, Frankreich und Schweden, ist der Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien und vertritt mehr als 18.000 Publikationen, 15.000 Online-Sites und über 3000 Unternehmen in mehr als 120 Ländern. Vorrangiges Ziel des Verbandes ist die Verteidigung und Förderung von Pressefreiheit, Qualitätsjournalismus und redaktioneller Integrität sowie die Entwicklung von erfolgreichen Geschäftsaktivitäten.

Rückfragen & Kontakt:

Auskunft erteilt: Larry Kilman, Director of Communications and Public Affairs, WAN-IFRA, 7 rue Geoffroy St Hilaire, 75005 Paris, Frankreich. Tel.: +33 1 47 42 85 00. Fax: +33 1 47 42 49 48. Mobil: +33 6 10 28 97 36. E-Mail: larry.kilman@wan-ifra.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0004