GRAS: Voranmeldung nützt nur für Zahlenspiele

GRAS sieht künstlichen Vorwand für Zugangsbeschränkungen

Wien (OTS) - Die neu eingeführte Voranmeldung anden Unis nützt einzig für seltsame Zahlenspiele!", erklärt Tinja Zerzer von den Grünen und Alternativen StudentInnen (GRAS). In dem derzeitigen System werden die Erstsemestrigen vom letzten Jahr mit den aktuellen Voranmeldungen verglichen. Die Voranmeldungen beinhalten allerdings auch all jene, die ihr Studium wechseln wollen sowie jene, die bereits ein Studium abgeschlossen haben und nun mit einem Master-oder Doktoratsstudium beginnen wollen. "Der einzige Sinn dieser Maßnahme scheint es zu sein, der ÖVP einen weiteren Vorwand zu liefern, nach Zugangsbeschränkungen zu rufen.", erklärt Zerzer. "Die GRAS fordert die ersatzlose Abschaffung dieser sinnlosen und teuren Schikane. Das dafür aufgewendete Geld wäre in zusätzlichen Lehrveranstaltungen und einem funktionierenden Beratungsangebot deutlich besser aufgehoben.", so Zerzer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

GRAS Grüne & Alternative StudentInnen
Tel.: 06503503904 presse@gras.at http://www.gras.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRA0001