Leitner/Steindl/Menclik/Payr/Traschkowitsch: Gleichberechtigung ist ein sozialdemokratisches Kernanliegen

Mit der Neugründung der SoHo NÖ wird SPNÖ zur integrativen Bewegung

St. Pölten (OTS) - Mit der Neugründung der SoHo NÖ (Sozialdemokratie und Homosexualität NÖ) ist die SP NÖ zu einer integrativen Bewegung geworden, die sämtliche gesellschaftliche Schichten abdeckt. "Damit erfüllen wir unsere Aufgabe als Plattform im Sinne von Gerechtigkeit und Gleichbehandlung. Das Thema Gleichberechtigung ist einer der sozialdemokratischen Grundwerte, deshalb hat die SPÖ NÖ auch die Gründung der Gruppe unterstützt. Wir heißen diese Organisation in unserer Bewegung herzlich willkommen und stehen hinter der Forderung, dass die Eheschließung von gleichgeschlechtlichen Paaren auf Gemeindeebene ermöglicht werden sollte", so der SPNÖ-Landesparteivorsitzende LHStv. Dr. Sepp Leitner anlässlich der heutigen Pressekonferenz zur Neugründung der SoHo NÖ.

Für den Landessekretär der SoHo NÖ, Norbert Payr, ist der heutige Tag der Start der politischen Arbeit in Niederösterreich um sich für Gleichberechtigung und Chancengleichheit von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender-Personen in Niederösterreich einzusetzen. "Wir freuen uns auf die herzliche Aufnahme in die große Familie der SPNÖ und werden uns nach Kräften für eine solidarische und gerechte Gesellschaft einsetzen. Die SoHo Niederösterreich ist damit die einzige Organisation für Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender-Personen in Niederösterreich, die politische Aktivitäten setzen wird", so Payr.

Als Sprachrohr für die Homosexuellen in Niederösterreich wird die SoHo NÖ auftreten. "Auch nach der Einführung des eingetragenen Partnerschafts-Gesetzes gibt es noch einige Ungleichbehandlungen. Wir fordern in diesem Zusammenhang ein richtungsweisendes Eherecht, das Recht auf Adoption, eine umfassende Antidiskriminierungsgesetzgebung außerhalb der Arbeitswelt und Erleichterungen für Transgender-Personen", so die Landesvorsitzende der SoHo NÖ Michaela Menclik.

Peter Traschkowitsch, Bundesvorsitzender der SoHo, begrüßt die neue Landesorganisation als einen weiteren wichtigen Schritt zu Gleichberechtigung und Gleichstellung: "Mit der Gründung der SoHo NÖ sind die sozialdemokratischen Lesben, Schwulen und Transgender Personen wieder stärker geworden im Kampf gegen Vorurteile, Intoleranz und Homophobie. Ich wünsche meinem neuen Team in Niederösterreich und den Aktivistinnen alles Gute bei ihrer Arbeit. Bei der SPÖ Niederösterreich insbesondere bei Landesparteivorsitzenden Dr. Sepp Leitner und dem Landesgeschäftsführer Günter Steindl bedanke ich mich herzlichst für ihre tatkräftige Unterstützung."

Die SPNÖ wird die SoHo NÖ bei ihrer Arbeit mit Rat und Tat zur Seite stehen: "Wir treten für Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller Vielfalt ein. Wir freuen uns daher eine weitere Vorfeldorganisation in unserer Mitte begrüßen zu dürfen und werden sie auch politisch unterstützen. Wir stehen für Offenheit und werden uns auch bemühen, dass diese Lebensweisen durch die Gesellschaft anerkannt und akzeptiert werden", so der SPNÖ-Landesgeschäftsführer Günter Steindl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Mag. Friedrich Dechant
Medienservice
Tel.: 02742/2255/126
friedrich.dechant@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002