FPÖ-Deimek: Emirates-Passagiere hängen in der Luft

Wien (OTS) - Österreichische Fluggäste könnten im Herbst eine böse Überraschung erleben. Zumindest, wenn sie bei Emirates Airlines gebucht haben, so der freiheitliche Verkehrssprecher NAbg. Gerhard Deimek. Die Airline verkaufe Tickets für Flüge, die noch nicht genehmigt seien, so Deimek.

"Derzeit starten und landen täglich zwei Maschinen der Emirates. Diese Flugrechte sind jedoch noch Gegenstand der Verhandlungen der beiden betroffenen Regierungen", stellt Deimek, fest. Die Fluggäste würden vor dieser unangenehmen Möglichkeit eines Ausfalles nicht -wie es internationalen Standards entsprechen würde - durch den Zusatz "subjecttogovernmentapproval" gewarnt. Im Reservierungssystem finde sich kein Hinweis darauf. "Hier liegt seitens der Regierung ein klares Versäumnis vor. Wenn die Emirates Airlines den Bürger schon nicht informieren, müsste das wenigstens die Regierung veranlassen. Die Regierungsmannschaft schreckt ja auch ansonsten nicht vor Kampagnen und Inseratenschaltungen zurück", kritisierte Deimek.

Dieser Form der "Luftbuchungen" müsse im Sinn des Konsumentenschutzes der längst überfällige Riegel vorgeschoben werden, fordert Deimek. Schließlich könne ja auch durch Emirates versucht werden, bei den Verhandlungen mit Österreich vorzeitig Tatsachen zu schaffen - zum Nachteil der AUA und des österreichischen Standortes. Bisher bleibt die Regierung allerdings auf Kosten des Bürgers untätig, so Deimek der diesbezügliche Anfragen an BMVIT und Konsumentenschutzministerium ankündigte, um Haftungsfragen mit nichtdurchgeführten Flügen zu klären.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001