RMA-exklusiv: Ermittlungen gegen Faymann eingeleitet

Anzeige der FPÖ bringt Kanzler und Staatssekretär unter Druck

Wien (OTS) - Wie der Sprecher der Wiener Staatsanwaltschaft,
Thomas Vecsey, der RMA* bestätigt, wurde die Polizei aufgrund einer Anzeige jetzt mit Ermittlungen gegen Bundeskanzler Werner Faymann und Staatssekretär Josef Ostermayer betraut. Auslöser war eine Sachverhaltsdarstellung der FPÖ. Darin wirft der freiheitliche Generalsekretär Harald Vilimsky (unter Berufung von Medienberichten) den beiden SPÖ-Politikern vor, während ihrer Zeit im Infrastrukturministerium Druck auf die ÖBB bei der Inseratenvergabe ausgeübt zu haben. Faymann wie Ostermayer dementieren diese Anschuldigungen.

Vecsey bestätigt weiters, dass "gegen Faymann und Ostermayer wegen des Verdachtes des Amtsmissbrauchs und der Untreue ermittelt wird". Es gilt die Unschuldsvermutung.

* RMA - Regionalmedien Austria AG:

Die RMA wurde 2009 von der Styria Media Group AG und der Moser Holding AG gegründet und vereint unter ihrem Dach die Titel bz-Wiener Bezirkszeitung, Bezirksblätter Burgenland, Niederösterreich, Salzburg und Tirol, WOCHE Kärnten und Steiermark und die Kooperationspartner Bezirksrundschau Oberösterreich und RZ Medien Vorarlberg.

Weiterführende Links: RMA - Regionalmedien Austria AG -www.regionalmedien.at

Rückfragen & Kontakt:

Regionalmedien Austria AG / Karin Strobl / Chefredakteurin
T +43/1/53 53 530 / karin.strobl@regionalmedien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | REG0001