Sima: Die Donauinsel - mehr als nur Hochwasserschutz

Wien (OTS) - Skaten, Rad fahren, baden und relaxen: "Die
Donauinsel ist seit Jahren das Top-Freizeitparadies Wiens", betont Umweltstadträtin Ulli Sima. Was viele aber nicht wissen: Das 21 Kilometer lange Areal wurde einst für den Hochwasserschutz erbaut. Die Donau floss nämlich nicht immer in derart geregelten Bahnen wie jetzt.

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war der Fluss in zahlreiche Haupt- und Nebenarme verzweigt. Dies hatte zur Folge, dass das Wasser bei starken Regenfällen oder Schneeschmelze nicht rasch genug abfließen konnte. So hieß es in Stadtteilen wie Kaisermühlen, Aspern oder Stadlau regelmäßig "Land unter".

Von 1869 bis 1875 wurde schließlich von Nußdorf bis Albern in einer ersten Donauregulierung ein 13 Kilometer langes, künstliches Flussbett geschaffen und am linken Donauufer ein 474 Meter breites Überschwemmungsgebiet ausgebildet. Zusätzlich wurde zum Schutz der Bezirke Floridsdorf und Donaustadt ein Hochwasserschutzdamm, der Hubertusdamm, geschaffen. Doch trotz dieser Maßnahmen kam es in den Jahren 1897, 1899 und 1957 zu gewaltigen Überschwemmungen.

Mit Bau des Entlastungsgerinnes - der Neuen Donau - entstand schließlich auch die Idee der Donauinsel, welche aus dem Aushubmaterial im Zuge dieser zweiten Donauregulierung geschaffen wurde.

Sicher leben an der Donau

Als Entlastungsgerinne, gebaut von 1972 bis 1988, schützt die Neue Donau die Stadt vor Hochwasser. Sie ist mit Wehranlagen ausgestattet und wird nur bei Hochwasser durchflossen. Insgesamt ist die Donauregulierung (Neue Donau und Donaustrom) für ein Hochwasser ausgelegt, welches mit bis zu 14.000 m3/sek fließt, und statistisch gesehen nur einmal in mehreren tausend Jahren eintritt.

Das Einlaufbauwerk bei Langenzersdorf regelt im Hochwasserfall die Aufteilung der Wassermenge zwischen Donau und Neuer Donau. Zwei Wehre sorgen für den Hochwasserabfluss bzw. verhindern den Rückfluss in den Staubereich. In der hochwasserfreien Zeit wird mittels der beiden Wehranlagen dafür gesorgt, den Wasserspiegel auf einem gleichbleibenden Niveau zu halten.

Eine richtige Bewährungsprobe musste die Neue Donau beim Jahrhunderthochwasser im August 2002 bestehen und hat diese großartig gemeistert.

Wasserspielplatz und Radfahr-Vergnügen

Die Donauinsel ist 21 km lang und bis zu 250 m breit. Sie erfüllt nicht nur den Zweck, die Stadt vor Hochwasser zu schützen, sondern avancierte in den Jahren seit der Fertigstellung auch zu Wiens beliebtestem Freizeitparadies.

Zum Skaten und Radfahren stehen beispielsweise insgesamt 80 Kilometer asphaltierte Wege zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Möglichkeiten für Wassersportfans. Mit Segeln, Surfen und sogar Wasserschifahren, Bootsverleih und natürlich der Option, ins kühle Nass zu springen, ist die Palette weit gefächert.

Für Kinder bietet die Donauinsel allerlei Spannendes. Ein großer Wasserspielplatz nahe der Reichsbrücke lässt das Element Wasser zum einmaligen Erlebnis werden. Auf zahlreichen anderen Spielplätzen oder auch einer Trampolinanlage lässt es sich auch gut "im Trockenen" toben. Auch der neue Familienbadestrand verspricht den Jüngsten Badespaß vom Feinsten. Zwischen Nordbahnbrücke und Brigittenauer Brücke bietet die eigens für die Bedürfnisse von Familien und Kleinkindern gestaltete Uferzone sanftgeneigte Liegeflächen und eine Flachwasserzone. Ein großflächiges Angebot von Grillplätzen und -zonen sowie ein eigener Hundebadebereich runden die Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung optimal ab.

Von der City auf die Insel

Die Donauinsel ist optimal in das öffentliche Verkehrsnetz angebunden. Von der City zur Station Donauinsel gelangt man mit der U1 in sechs Minuten. Doch auch die U2 (Donaustadtbrücke) und die U6 (Station Neue Donau) vernetzen das Erholungsgebiet perfekt mit dem Rest Wiens. Wer's sportlich mag, gelangt auf zahlreichen Radwegen rasch auf die Insel. Für PKWs stehen an verschiedenen Standorten Parkplätze zur Verfügung.

Fakten auf einen Blick

o Länge der Neuen Donau: 21,1 km
o Breite der Neuen Donau: 200 bis 250 m
o Wasserfläche: 330 ha
o Wege: ca 135 km, davon 70 km asphaltiert
o Hochwasserkapazität: 14.000m3/s

Weitere Informationen

o Broschüre "Donauinsel - Hochwasserschutz in Wien"
o Faltplan "Wiener Donauinsel - ein Paradies für alle"
o Beide Druckwerke erhältlich bei der MA 45 - Wiener Gewässer unter post@m45.magwien.gv.at

o Internet: www.gewaesser.wien.at
o Inselinfos fürs Handy: www.inselinfo.mobi

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Marlene Auer
Mediensprecherin
der Umweltstadträtin Mag. Ulli Sima
Tel.: +43 1 4000 81359
E-Mail: marlene.auer@wien.gv.at
www.ullisima.at

Barbara Reinwein
Öffentlichkeitsarbeit
MA 45 - Wiener Gewässer
Tel.: +43 1 4000 96532
E-Mail: barbara.reinwein@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001