Brunner zu 3.Piste: Gutachten sollen fehlende Gesundheitsverträglichkeit kaschieren

Wien (OTS) - "Das viele Papier, das hier auf den Tisch gelegt
wird, darf den Blick auf die wesentliche Frage zur 3. Piste nicht vernebeln: Kann der Flughafen Wien die Grenzwerte zum Schutz der Gesundheit vor Lärm, wie sie die Weltgesundheitsorganisation fordert, einhalten oder nicht? Die Antwort lautet: Nein", so Christiane Brunner, Umweltsprecherin der Grünen.

"Die Gutachter des amtlichen Umweltverträglichkeitsgutachtens muten den BürgerInnen überhöhte, nämlich gesundheitsschädliche Lärmpegel zu", so Brunners Kritik am amtlichen Gutachten zur geplanten 3. Piste. Zudem wird nur auf den Schutz im Haus und nicht im Freien abgestellt. Die MieterInnen und EigentümerInnen müssen das Recht haben auch im Garten oder auf der Terasse nicht durch unzumutbaren Lärm beeinträchtigt zu werden.

"Immer wieder wählen die Behörden die Sommerferien für Stellungnahmefristen aus, um die Beteiligung der betroffenen BürgerInnen zu erschweren", kritisiert Brunner das offensichtlich BürgerInneninitiativen-feindliche Vorgehen der Behörden. Das 2300 Seite starke Umweltverträglichkeitsgutachten lag vom 7. Juli bis 25. August auf.
Ein UVP-Verfahren zu einem Großprojekt dieser Sorte ist an und für sich schon hochkomplex und ohne professionelle Hilfe, die viel Geld kostet, nicht zu bewältigen. Daneben ist viel ehrenamtliches Engagement nötig, das aufgrund des Vorgehens der Behörden auch noch mit den Erholungsbedürfnis der Menschen kollidiert. "Wir Grüne werden jedenfalls weiterhin die BIs unterstützen, denn ein faires Verfahren sieht anders aus", so Brunner.

Besonders brisant ist laut Brunner, dass der Oberste Gerichtshof im Juli 2011 dem Europäischen Gerichtshof die Frage unterbreitet hat, ob die Umweltverträglichkeits-Richtlinie ein Recht auf Schadenersatz bei Wertminderung der Liegenschaft (durch Lärm) einräume. "Man darf das Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof mit Spannung beobachten", so Brunner.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005