"Mut zur Deregulierung als Ohnmacht durch Regulierung"

Hayek-Institut und Austrian Economics Center präsentieren sich am europäischen Forum Alpbach

Wien (OTS) - Im Rahmen der Alpbacher Wirtschaftsgespräche vom 30. August bis 1. September 2011 wird Barbara Kolm als Generalsekretärin des Hayek-Institutes als auch Direktorin des Austrian Economics Center (AEC) Veranstalterin eines Arbeitskreises sein, der sich mit der Frage der wirtschaftlichen Effizienz zwischen Wettbewerb und staatlicher Regulierung beschäftigt.

Im Vorfeld zu den Wirtschaftsgesprächen in Alpbach betont Barbara Kolm, dass es in Zeiten der wirtschaftlichen Krisen und Herausforderungen kontraproduktiv sei, wenn der Staat weitere Regulierungsmaßnahmen herbeisehnt, um das Wirtschaftssystem wieder "flott" zu machen. "Nur die Schaffung von Rahmenbedingungen, die es den Unternehmen ermöglichen, sich ohne staatliche Einflussmaßnahmen dem Markt zu stellen, wird die Wettbewerbsfähigkeit erhalten". Effizienz und Erfolg der Wirtschaft haben ursächlich mit Deregulierung zu tun. "Denn nur wo der Markt arbeiten kann, können neue Geschäftsfelder und wirtschaftliche Prosperität entstehen", ist Barbara Kolm überzeugt. Die wirtschaftliche Herausforderung Europas liegt nicht im Ruf nach Regulierungsmaßnahmen, sondern in der Stärkung der Wirtschaftskraft der europäischen Mitgliedstaaten und der Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit der Regionen.

Die bekannten Rettungsaktionen haben ihr Ziel den Markt zu beruhigen verfehlt. Barbara Kolm: "Vermutlich auch deshalb, weil die europäischen Bürger zu lange den Versprechungen der Politik geglaubt haben und kein Vertrauen in staatliche Regulierungsmaßnahmen mehr haben. Die betroffenen Volkswirtschaften müssen ihre Kreditwürdigkeit wieder herstellen. Das Ziel muss es sein, durch Leistungsbilanzüberschüsse mehr einzunehmen, als auszugeben. Mangels Wettbewerbsfähigkeit können sie dies nicht mehr. Die Folge ist der Verlust der Kreditfähigkeit."

Mut zur Deregulierung als Ohnmacht durch Regulierung

Datum: 31.8.2011, um 15:00 Uhr

Ort:
Hauptschule Alpbach
Alpbach

Url: www.alpbach.org/index.php?id=1280

Rückfragen & Kontakt:

F.A.v. Hayek Institut
Dorothee Sommeregger
Tel.: (+43 664) 88 512 520
dorothee.sommeregger@hayek-institut.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0002