ÖVP LPO Martinz: planlose ÖBB setzt 9 Mio. Euro in den Sand.

Neue Wörthersee-Tunneltrasse wurde einstimmig beschlossen und muß fertig gestellt werden.

Klagenfurt (OTS/VP) - "Die Aussagen des ÖBB Pressesprechers Posch in der Fernsehsendung Kärnten Heute bestätigen Plan- und Konzeptlosigkeit der ÖBB, wobei Geldverschwendung offenbar keine Rolle spielt", sagt ÖVP Landesparteiobmann Josef Martinz. 9 Mio. Euro Kosten für die bisherige Planung einer Hochleistungsstrecke Klagenfurt-Villach wurden offenbar ziellos investiert. Jetzt fest zu stellen, dass es keinen Bedarf an einer neuen Trasse gebe bestätige, dass die ÖBB nicht wissen, wohin die Reise gehen soll. "Als Tourismusreferent für Kärnten stelle ich klar, dass mit der Fertigstellung der Koralmbahn die einstimmig beschlossene und auch von den Anrainergemeinden akzeptierte Wörthersee Tunnel-Nordtrasse zur Verfügung stehen muss. Die Frequenz auf der bestehenden Strecke um angeblich 30 Prozent zu erhöhen würde den Tourismus in der Wörthersee Region massiv schädigen. Das werde Kärnten nicht verkraften und sich auch nicht gefallen lassen, so Martinz.
"Ich fordere die zuständigen Ministerin Bures auf innerhalb der ÖBB für Ordnung zu sorgen und zu veranlassen die Planungen für die beschlossene Wörthersee-Tunneltrasse fort zu setzen, damit ein rechtzeitiger Baubeginn der Hochleistungsstrecke Klagenfurt-Villach erfolgen kann", so Martinz.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Kärnten
Presseabteilung: Wolfgang Dittmar
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 19
wolfgang.dittmar@oevpkaernten.at
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0002