SJ-Moitzi und SJ-Beer: Vermögenssteuern unabdingbar - Unterstützung für Volksbegehren

Keine Alternative zu höherer Besteuerung der reichsten 10 Prozent - Reiche müssen zahlen!

Wien/Sankt Pölten (OTS) - "Vermögenssteuern sind die einzige Alternative zu einem neoliberalen Sparkurs auf Kosten der Zukunftschancen der Jungen, wie ihn die ÖVP plant!", signalisieren Wolfgang Moitzi, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend, und Andreas Beer, Landesvorsitzender der SJ Niederösterreich vollste Unterstützung für die Absicht der SPÖ NÖ, ein Volksbegehren für Vermögenssteuern zu initiieren. Die SPÖ müsse energisch für Verteilungsgerechtigkeit eintreten. "Das ist auch die beste Antwort auf die Stimmungsmache der FPÖ gegen sozial Schwächere, die nur von der immer weiter auseinandergehenden Kluft zwischen Arm und Reich ablenken soll", so Moitzi. Die SPÖ müsse klar Stellung beziehen gegen die Politik der Konservativen und Neoliberalen, die Überreste des Wohlfahrtsstaates abzubauen, um gleichzeitig die Vermögenden weiter zu schonen.

"Die seit Jahren fallende Lohnquote zeigt, dass die gestiegene Produktivität der Lohnabhängigen nicht in Form höherer Löhne an sie weitergegeben wurde. Jene, die jahrelang abkassiert haben und dank Standortwettbewerb immer weniger an den Staat abliefern mussten, müssen endlich zur Kasse gebeten werden!", stellt Beer unmissverständlich klar. Damit sollten "eine ordentliche Ausbildung, Arbeitsplätze und gute Bildungseinrichtungen für Jugendliche" finanziert werden. Daher tourt die SJ Niederösterreich derzeit mit ihrer Kampagne "Reiche müssen zahlen" durch Niederösterreichs Freibäder. Die SJ als Interessensorgan der Jugendlichen werde weiter dafür kämpfen, dass "die oberen 10 Prozent der Bevölkerung, die über 70 Prozent des Vermögens besitzen, endlich mehr beisteuern müssen". Kaum wo werde Vermögen so wenig besteuert wie in Österreich, so Moitzi, der im Gegenzug eine Entlastung der Arbeitseinkommen fordert.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Österreich
Boris Ginner
SJ-Pressesprecher
Tel.: +43 664 / 560 49 87
office@sjoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001