wien.at-TV: MA 48-Zentrale und Jubiläum Nacht-U-Bahn

Wien (OTS) - Was leistet die Müllabfuhr in Wien? Wien.at TV hat
die MA 48-Zentrale im 5. Wiener Bezirk besucht und bringt ein Porträt der MitarbeiterInnen in Orange. 1.000 der insgesamt 3.600 MA 48-MitarbeiterInnen sind bei der Müllabfuhr beschäftigt. Sie sorgen täglich dafür, dass Wien zu den saubersten Städten der Welt zählt. Der gesamte Müll, der in Wien anfällt, wird auch in Wien entsorgt. Er kommt zu fast 100 Prozent in die Müllverbrennungsanlagen und wird in thermische Energie umgewandelt. Heuer wird eine Anpassung der Müllgebühren durchgeführt. Ein 120 Liter-Kübel wird zukünftig pro Entleerung 4,24 statt 3,99 Euro kosten. Im internationalen Vergleich ist das trotzdem noch sehr günstig. Wer sich über die Arbeit der MA 48 informieren will, besucht am besten das bereits traditionelle Mistfest am 17. und 18. September.

Jubiläum - ein Jahr Nacht-U-Bahn in Wien

Seit über einem Jahr dürfen NachtschwärmerInnen freitags, samstags und vor Feiertagen mit der Nacht-U-Bahn durch Wien düsen. Über 5 Millionen Fahrgäste haben das Angebot seither genutzt. Das heißt, im Schnitt fahren rund 45.000 Fahrgäste pro Nacht mit der Nacht-U-Bahn. Mit etwa dreimal so vielen Fahrgästen wie ursprünglich erwartet, ist die Nacht-U-Bahn ein Riesenerfolg. Das einjährige Jubiläum wird daher mit einer besonderen Aktion gefeiert. In der Nacht von 2. auf 3. September gibt es als Geschenk und Dankeschön für die Wienerinnen und Wiener auch heuer wieder das Nightride-Ticket. Über 30 Lokale, Clubs und Diskotheken stehen den NachtschwärmerInnen mit diesem Gratis-Ticket offen. Es gilt auch als Fahrschein für die Öffis im Zeitraum von 2. September (ab 19 Uhr) bis 3. September (bis 6 Uhr früh).

Zentralfriedhof - Bestattung zieht um

Die Wiener Bestattung ist ein wichtiger Teil der Wiener Stadtwerke. Bisher hatte sie ihren Sitz im 4. Bezirk, jetzt übersiedelt sie nach und nach in einen neuen Gebäudekomplex am Wiener Zentralfriedhof. Unweit der Lueger Kirche bietet das neue Wirtschaftsgebäude der Bestattung Wien und der Friedhöfe Wien eine hochmoderne Infrastruktur und ermöglicht ideale Arbeitsbedingungen für die mehr als 150 MitarbeiterInnen. Sämtliche Werkstätten, die derzeit in ganz Wien verstreut sind, werden an einem Standort zusammengezogen. Sie umfassen unter anderem eine Lkw- und Kfz-Werkstatt, eine Schlosserei, eine Tischlerei. Daneben gibt es ein eigenes Sozialgebäude, ein Zentrallager und Garagen, in denen die Klein- und Großfahrzeuge der Friedhöfe Wien untergebracht sind. Auch das Bestattungsmuseum und die Unternehmensleitung werden letztlich am Zentralfriedhof angesiedelt. Rund ein Drittel aller Beisetzungen findet am Zentralfriedhof statt. Insgesamt organisiert die Wiener Bestattung jährlich 18.000 Beisetzungen und betreut 46 Friedhöfe in Wien.

Veranstaltungstipp: Der September steht wieder ganz im Zeichen der Forschung. Im Rahmen des 4. Wiener Forschungsfestes machen an den ersten drei Samstagen - 3., 10. und 17. September - die Unis, Forschungsinstitute und Unternehmen auf ihre Innovationen aufmerksam. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Dr. Renee Schwarzbach
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81064
E-Mail: renee.schwarzbach@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001