Haubner: SPÖ-Schwenk zu ÖIAG erfreulich

Nach SPÖ-Einsicht zu Staatsholding-Aufwertung wäre Einsicht bei Vermögenssteuern nächster Schritt

Wien,25.08.2011 (OTS) - "Die ÖVP hat sich immer für eine Stärkung und Aufwertung der ÖIAG eingesetzt. Dass sich jetzt auch die SPÖ für eine Aufwertung der Staatsholding ausspricht, ist ein erfreuliches Signal und ein Resultat der konsequenten Überzeugungsarbeit. "Die Vernunft setzte sich durch",sagt der Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes Peter Haubner anlässlich jüngster Aussagen vom SPÖ-Wirtschaftssprecher Matznetter. "Nach der SPÖ-Einsicht zur ÖIAG wäre der nächste logische Schritt, dass auch beim Thema Vermögenssteuern die Vernunft bei der SPÖ siegt und Stimmen aus den eigenen Reihen, wie z.B. von Hannes Androsch, Anklang finden. "Ich bin davon überzeugt, dass es uns gelingen wird, die SPÖ vom Unsinn einer Eigentumssteuer zu überzeugen. Denn die SPÖ weiß in Wirklichkeit genau, dass dadurch nur der Mittelstand belastet würde", so Peter Haubner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund, Bundesleitung/Presse
Tel.: +43 (0)1 505 47 96 - 47
d.kinz@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001