KLH-Vorstand Megymorez: Der Landesholding-Vorstand hat sich an die Gesetze zu halten

KLH-Aufsichtsräte fallen nicht in die Zuständigkeit des Landtages

Wien (OTS) - "Entsprechend den Aussagen des Staats- und Verwaltungsjuristen Univ. Prof. Dr. Bernd-Christian Funk ist die Praxis des zweiten Hypo -U-Ausschusses weiter weg von den gesetzlichen Regeln als der U-Ausschuss von 2007", sagen die Landesholding-Vorstände Hans-Jörg Megymorez und Gert Xander zur aktuellen Diskussion über die Rechtmäßigkeit des Hypo-Untersuchungsausschusses. Der Vorstand der Landesholding ist jedenfalls verpflichtet sich an die Gesetze zu halten und sich auch am Expertenwissen zu orientieren. Demgemäß müsse auch klargestellt werden, dass etwa die Landesholding-Aufsichtsräte - anders als von Holub dargestellt - keineswegs in die Zuständigkeit des Landtages und damit des U-Ausschusses fallen, so Megymorez. Der aktuelle Hypo-Ausschuss beschäftigt sich vorwiegend mit dem operativen Geschäft der Landesholding und der Hypo, das entspreche nachweislich nicht den gesetzlichen Regeln, so der Holding-Vorstand.

Rückfragen & Kontakt:

KÄRNTNER LANDES- UND HYPOTHEKENBANK - HOLDING
(KÄRNTNER LANDESHOLDING)
Domgasse 5/5 | A-9020 Klagenfurt am Wörthersee
Tel: +43 463 515244 | Fax: +43 463 515244-5125
sekretariat@klhd.at | www.klhd.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHD0001