Windbüchler-Souschill: Direkte Familienbeihilfe an 18-Jährige wäre Umsetzung eines SP/VP-Antrags aus 2008

Hoch an der Zeit, dass Minister Mitterlehner altes Versprechen umsetzt

Wien (OTS) - Im Jahr 2008 wurde von den damaligen Jugendsprecherinnen Rudas (SPÖ) und Fuhrmann (ÖVP) die Entschließung in das Parlament gebracht, die Möglichkeit der direkten Ausbezahlung der Familienbeihilfe an junge Erwachsene ab dem 18. Lebensjahr, die nicht mehr im gemeinsamen Haushalt mit den unterhaltspflichtigen Eltern leben, zu prüfen und eine diesbezügliche Regierungsvorlage zu erstellen. "Dieser Beschluss ist niemals in die Tat umgesetzt worden. Jugendminister Mitterlehner ist hier völlig säumig einen positiven Schritt innerhalb der Jugend- und Familienpolitik zu setzen", kritisiert die Grüne Jugendsprecherin Tanja Windbüchler-Souschill und fordert den Minister auf, im Rahmen seiner geplanten PR-Show endlich aktiv zu werden.

Nachdem die Auszahlungskriterien der Familienbeihilfe für das Budget 2011 von Seiten der ÖVP massiv verschlechtert wurden, wäre die direkte Ausbezahlung der Familienbeihilfe an junge Menschen ein wichtiger Schritt: "Selbstbestimmung und Wahlfreiheit für junge Menschen soll der Regierung etwas wert sein. Windbüchler-Souschill nimmt die aktuellen Ankündigungen Mitterlehners ernst und geht von baldiger Umsetzung aus. "Sollte er weiterhin säumig bleiben, werden die Grünen die selbe Entschließung im Winter einfach nochmal einbringen, um den Jugendminister hier zu einen Schritt zu zwingen."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006