Karlheinz Töchterle: Investitionen in die besten Köpfe und jungen Talente unseres Landes ausbauen

Wissenschafts- und Forschungsminister forciert Nachwuchsförderung - Ausbau des Wissenstransfers - Österreich profitiert in der Forschung von EU-Mitteln

Alpbach (OTS) - "Investitionen in die besten Köpfe und jungen Talente unseres Landes sind vielfältig und müssen noch verstärkt ausgebaut werden", so Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle. Bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit Infrastrukturministerin Doris Bures heute in Alpbach ging der Minister besonders auf die Förderangebote für junge Menschen, den Ausbau des Wissenstransfers sowie die Forschungsförderungen auf europäischer Ebene ein. Weiters betonte der Minister: "Wir müssen die Zahl der Absolventinnen und Absolventen guter Schulen und Hochschulen weiter erhöhen. Der bestehende Mix aus verschiedenen Ausbildungsschienen hat sich dabei auch in Hinblick auf die Arbeitsmarktdaten als erfolgreich erwiesen."

Die im Zuge der FTI-Strategie des Bundes neu eingerichtete Task Force FTI hat Humanressourcen - der Mensch im Mittelpunkt der Forschung -als ersten, ressortübergreifenden Schwerpunkt definiert: "Wir arbeiten gemeinsam an der Attraktivität des Forschungsstandortes. Dazu müssen wir verstärkt Talente entdecken und fördern", betonte Töchterle. Für die Förderung der jungen Menschen und deren internationaler Mobilität sowie für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses stehen im Jahr 2011 durch Programme des Wissenschafts- und Forschungsministeriums insgesamt rund 80 Millionen Euro zur Verfügung. Weitere 26 Millionen Euro wurden mit EU-Förderungen eingeworben.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Presse: Mag. Elisabeth Grabenweger
Tel.: +43 1 531 20-9014
elisabeth.grabenweger@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0002