Wiener ÖVP präsentiert Kampagne zu "Gebührenstopp"

Wien (OTS) - Die Klubobfrau der Wiener ÖVP, Christine Marek, und Landesgeschäftsführer Alfred Hoch setzten im Rahmen einer Pressekonferenz am Donnerstag den Startschuss für eine Kampagne zur Abschaffung des Valorisierungsgesetzes und der "Gebührenerhöhungen". Jeder Wiener Durchschnittshaushalt müsse heuer "rund 400 Euro mehr an Gebühren zahlen als noch vor fünf Jahren". Ab ersten Jänner 2012 kämen mit der "erneuten" Anpassung der Gebühren nach dem Valorisierungsgesetz 200 Euro dazu, kritisierte Marek. Die Erhöhung der Wassergebühren um 33 Prozent würde die Wienerinnen und Wiener "besonders hart treffen", da "aufgrund der Inflation auch andere Fixkosten steigen" würden. "In der derzeitigen wirtschaftlichen Situation, ist das besonders problematisch", so Marek weiter. Die Wiener ÖVP fordere den "sofortigen Stopp der Gebührenerhöhung" und die "Abschaffung des Valorisierungsgesetzes". Kommende Woche starte die Kampagne, die 1000 Plakate, das Verteilen von Wasserflaschen sowie Inserate umfasse.

Weitere Informationen: ÖVP Wien, Telefon: 01 51543, Internet:
http://oevp-wien.at/

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Diensthabender Redakteur
Telefon: 01 4000-81081

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015