Katholischer Familienverband begrüßt Mitterlehner-Vorstoß

Teuerungsanpassung bei Familienleistungen ist langjährige Forderung des KFÖ

Wien (OTS) - "Wenn Familienminister Mitterlehner eine Inflationsanpassung der Familienleistungen in Aussicht stellt, kann ich nur sagen: Endlich", so der Vizepräsident des Katholischen Familienverbandes Österreichs (KFÖ) HR Dkfm. Werner Höffinger heute zu entsprechenden Aussagen des Familienministers.

Schließlich habe der KFÖ diese Maßnahme seit langem gefordert:"Bei den Pensionen gibt es diese gesetzliche Inflationsanpassung seit Jahren. Daher ist es eine Frage von Fairness und Gerechtigkeit, sie auch bei den Familienleistungen umzusetzen."

Familien mit Kindern seien von der Teuerung besonders betroffen, erinnert Höffinger: "Eine zukunftsorientierte Politik muss aber die materielle Sicherung der Familien langfristig gewährleisten. Eine Inflationsanpassung bei den Familienleistungen wäre ein wichtiger Schritt in dieser Richtung, zumal ja steuerlich nach wie vor zu wenig berücksichtigt wird, wie viele Personen von einem Einkommen leben"

Der KFÖ-Vizepräsident erinnert gleichzeitig an die "längst fällige" Sanierung des Familienlastenausgleichsfonds und eine familiengerechte Reform des Steuersystems: "Wir freuen uns über die Ankündigung Mitterlehners in Sachen Inflationsanpassung, aber wir erinnern ihn und alle anderen Regierungsmitglieder gleichzeitig an andere Notwendigkeiten", so Höffinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Katholischer Familienverband Österreichs
Mag. Paul Hefelle
Spiegelgasse 3/9
A-1010 Wien
Tel.: 01/51552/3281
E-Mail: presse@familie.at
www.familie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FVO0001