IST-Präsident Henzinger begrüßt Bericht zur Hochschullandschaft

Wien (OTS) - Thomas Henzinger, Präsident des Institute of Science and Technology (IST) Austria, hat heute am Rande der Technologiegespräche des Europäischen Forums Alpbach die Ergebnisse des Berichts zur österreichischen Hochschullandschaft begrüßt. Der Bericht war am 23. August von Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle vorgestellt worden. Der Bericht, so Henzinger, sei ein wichtiger Beitrag zur Intensivierung der Diskussion über die heimische Wissenschafts- und Forschungslandschaft.

Henzinger: "Ich begrüße jede Initiative, die der Erhöhung der Akademikerquote dient. Ein breites Wissenschaftsverständnis und ein hohes Ausbildungsniveau ist auch für den Erfolg der Spitzenforschung unabdingbar. Mir scheint in diesem Zusammenhang auch die in dem Bericht angesprochene Rolle der Fachhochschulen sehr wichtig." Besondere Aufmerksamkeit habe den Empfehlungen des Berichts in Bezug auf die Erhöhung der Förderung der Grundlagenforschung und der Intensivierung der kompetitiven Elemente bei der Vergabe von Fördermitteln zu gelten: "Das Vergabeverfahren des Wissenschaftsfonds FWF ist vorbildlich. Eine Stärkung dieses beispielhaften Modells würde definitiv die internationale Wahrnehmung und Wirksamkeit von Wissenschaft und Forschung in Österreich erhöhen", so Henzinger.

Rückfragen & Kontakt:

Oliver Lehmann | Media Relations
E-Mail: oliver.lehmann@ist.ac.at |
Tel: +43/(0)2243/9000-1006 | Mobil: +43/(0)676/40 12 562

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005