ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe holt neugeborene Zwillinge im Ambulanzflugzeug nach Österreich zurück (+ Fotos)

Frühchen haben auf der Heimreise aus der Türkei das Licht der Welt erblickt

Wien (OTS) - Das gibt es bei der ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe nur
ein oder zwei Mal im Jahr: Frühchen aus dem Ausland sicher heimzuholen ist für die Kollegen eine besondere Herausforderung. Für Familie D. aus Enns war der letzte Urlaub vor Ankunft der Zwillinge fast schon zu Ende: Auf der Heimfahrt aus der Türkei setzten bei der schwangeren Sükran plötzlich die Wehen ein. Ihr Nachwuchs schien es besonders eilig zu haben - die Mutter befand sich erst in der 32. Schwangerschaftswoche. Gerade im Süden Serbiens unterwegs, fuhr sie ihr Mann ins nahe gelegene Krankenhaus in Nis. Dort brachte die bereits zweifache Mutter ihr drittes und viertes Kind, den Buben Muhammed und das Mädchen Yaren, per Kaiserschnitt zur Welt. Mit 1500 bzw. 1600 Gramm sind die Neugeborenen zwar echte Fliegengewichte, ihr Zustand ist jedoch stabil. Alle drei Stunden werden sie nun mit Frühgeborenenmilch ernährt, um schnell zu Kräften zu kommen.

Der Vater der Kinder, Inhaber des ÖAMTC-Schutzbriefs, hatte inzwischen die Nothilfe des Clubs informiert. "Während sich Nachwuchs und Mutter von den Anstrengungen der Geburt erholten und sich der Vater um wichtige Dokumente kümmerte, hat unser Team die Rückholung nach Linz organisiert", berichtet Michael Tagunoff, Leiter der ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe. "Ein Heimtransport von Frühchen erfordert in jedem Fall den Einsatz eines Inkubators." Während des zweistündigen Fluges im Ambulanzflugzeug war das Geschwisterpärchen daher bestens versorgt und in Begleitung der Mutter. Die Zwillinge konnten am Dienstag der Neugeborenenstation in Linz übergeben werden. Die für die Rückholung entstandenen Kosten in Höhe von etwa 10.000 Euro werden zur Gänze vom ÖAMTC-Schutzbrief abgedeckt.

Um in jeder noch so brenzligen Situation einen verlässlichen Partner konsultieren zu können, ist der Schutzbrief der optimale Begleiter für mobile Menschen. "In einem Notfall garantieren wir sofortige Hilfe und die Übernahme der Kosten - sowohl für den Schutzbrief-Inhaber als auch dessen Partner und seine Kinder bis 19 Jahre", ist ÖAMTC-Experte Tagunoff von den Leistungen des Schutzbriefs überzeugt. Weitere Infos findet man unter www.oeamtc.at/schutzbrief.

Aviso an die Redaktionen:
Fotos zu dieser Aussendung sind unter www.oeamtc.at/presse abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Marlen Born
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001