ÖH Innsbruck: Große Freude über neu erreichtes VVT-Semesterticket

Innsbruck (OTS) - Die Verhandlungen zwischen dem Verkehrsverbund Tirol (VVT) und der Österreichischen HöchschülerInnenschaft (ÖH) Innsbruck brachten sehr erfreuliche Ergebnisse für jene Studierenden, die tagtäglich zur Universität pendeln.

"Erhebungen haben gezeigt, dass ca. die Hälfte aller Studierenden nicht direkt in Innsbruck wohnt und somit zum Studienstandort pendeln muss. Davon entscheiden sich knapp 70 % für öffentliche Verkehrsmittel. Das bisherige VVT-Semesterticket zeigte hier jedoch ein Panorama von Lücken auf.", erklärt Benjamin Rohrer (AktionsGemeinschaft) vom ÖH-Vorsitzteam.

"So galt zuletzt das Ticket nur für HochschülerInnen aus Gemeinden, die einen speziellen Vertrag mit dem VVT abgeschlossen haben. Darüber hinaus durften nur österreichische StaatsbürgerInnen und Studierende am Standort Innsbruck ein Semesterticket erwerben.

Ebenso war der Kauf auch nur EmpfängerInnen der österreichischen Familienbeihilfe, die ja nur bis zum 25. Lebensjahr ausbezahlt wird, möglich. Dazu kam noch die aufwendige Bürokratie, da sowohl Inskriptionsbestätigung, wie auch Familienbeihilfennachweis und Meldezettel vorgelegt werden mussten. Die Gültigkeit von nur vier Monaten entsprach auch schon lange nicht mehr der regulären Semesterdauer, denkt man speziell an Studierende an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät, der Medizinischen Universität und den Fachhochschulen", führt Rohrer umfangreich aus.

In sehr konstruktiven Gesprächen der ÖH Innsbruck mit dem VVT konnten diese Mängel angesprochen und überarbeitet werden. Es freut die ÖH Innsbruck daher besonders, dass sie am heutigen Donnerstag, noch rechtzeitig vor Semesterbeginn, hierzu besondere Verhandlungserfolge präsentieren kann:

"Das neue Semesterticket gibt es nun für alle HochschülerInnen in ganz Tirol und kann unabhängig von Staatsbürgerschaft und Familienbeihilfenbezug erworben werden. Besonders freut es mich, dass das Bezugsalter auf 27 Jahre angehoben werden hat können und auch die Gültigkeit auf sechs Monate ausgedehnt wurde. Zusätzlich ist es nun auch möglich ein Kernzonenticket Innsbruck dazuzukaufen. Die Preise sind zonenabhängig, liegen aber deutlich unter jenen für Normaltickets, denn Studieren ist eh schon teuer genug.", schließt Rohrer.

Rückfragen & Kontakt:

Benjamin Rohrer
Tel.: +43 699 181 449 16
benjamin.rohrer@oeh.cc

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUI0001