Spindelegger: "Dialog mit Islamischer Glaubensgemeinschaft intensivieren"

Spindelegger trifft Fuat Sanac, Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ)

Wien (OTS) - Vizekanzler und Außenminister Michael Spindelegger traf heute Nachmittag mit dem im Juni neu gewählten Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ), Fuat Sanac, im Außenministerium zusammen. Im Rahmen des Treffens bekräftige Spindelegger einmal mehr, die Bedeutung, die Österreich den gewachsenen Beziehungen zur Islamischen Glaubensgemeinschaft zumisst.

Die Wahl Fuat Sanac an die Spitze der IGGiÖ sei mit großen Erwartungen verbunden, so Spindelegger, und nannte etwa die "konkrete Ausgestaltung des Islams in Europa und seiner Vereinbarkeit mit dem europäischen Lebensmodell". "Wir müssen das bevorstehende Jubiläumsjahr als Chance nutzen, den Dialog weiter zu intensivieren und uns mit den Gefahren des Populismus und der Ausgrenzung befassen, denen wir gemeinsam entschieden entgegentreten müssen", verwies das Außenminister auf das im Jahr 2012 bevorstehende 100-jährige Jubiläum zur rechtlichen Anerkennung des Islams in Österreich. Spindelegger weiter: "Die Religionsfreiheit ist ein zentrales Gut, das nicht nur mit Rechten verbunden ist, für die wir uns weltweit einsetzen, sondern auch mit Verantwortung. Die Verantwortung aus der Religions-und Gewissenfreiheit heraus besteht im Einsatz für demokratische, pluralistische Gesellschaften, welche die Menschen- und Grundrechte sowie die Gleichberechtigung von Frauen und Männern wahren."

"Österreich kann auf eine lange und bewährte Tradition des Dialogs mit dem Islam aufbauen. Wir werden diese Tradition auch in Zukunft durch konkrete Kooperationen mit der Islamischen Glaubensgemeinschaft vorantreiben", verwies Spindelegger abschließend etwa auf vom Außenministerium initiierte bzw. unterstütze Projekte wie die Fortbildung der Imame und SeelsorgerInnen zu "Integrationslotsen", den Ausbau der universitären Aus- und Weiterbildung zu Fragen des Islams und der Muslime in Europa oder auch die Stärkung der Partizipation von islamischen Vereinen durch Dialog- und Frauenbeauftragte.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3262,4549,4550; F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at, http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0002