Neues Volksblatt: "Jeden Tag" (von Markus Ebert)

Ausgabe vom 25. August 2011

Linz (OTS) - Nein - Geld sollte bei den Überlegungen, ob man eine Familie gründet, keine Schlüsselrolle spielen. Da gibt es schon andere Beweggründe.
Ja - Geld spielt eine wesentliche Rolle im Leben einer Familie, sprich einer Eltern-Kind(er)-Konstellation. Laut einer Umfrage kostet das erste Schuljahr rund 400 Euro. Wer mit Kindern auf Urlaub fährt und sich durch die Reisekataloge quält, weiß um die Preissprünge, die es zu den Ferienzeiten gibt. Skiurlaube samt nötigem Zubehör sind für viele schon ein unerschwinglicher Luxus, schließlich braucht man ja auch noch Geld, wenn die Sprösslinge Sprachwochen im Ausland absolvieren oder sonstige kostenpflichtige Schulveranstaltungen anstehen.
Es ist auch unbestritten, dass es viele finanzielle Hilfen für die Familien gibt, wobei es nicht jedermanns Sache ist, sich dort und da wie ein armer Schlucker um einen Zuschuss anstellen zu müssen.
Ach ja, und dann sind da noch die Probleme anderer Art: Kinder als Lärmbelästigung etwa oder als Bremse im beruflichen Fortkommen. All das muss man aushalten. Da ist es nur recht und billig, wenn jemand für die Familien mobil macht - am besten jeden Tags aufs Neue, denn zu gut kann es den Familien ohnehin nie gehen.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001