Karlheinz Töchterle eröffnet Alpbacher Universitätenforum

Thema "Lebensmittelqualität im 21. Jahrhundert" - vorbildliches Projekt zur Lebensmittelherkunft zwischen Nord- und Südtirol

Alpbach (OTS) - Wissenschafts- und Forschungsminister Dr.
Karlheinz Töchterle hat heute in Alpbach das Universitätenforum zum Thema "Lebensmittelqualität im 21. Jahrhundert: Von den Produktionsgrundlagen zur Konsumentenerwartung" eröffnet. "Die Universitäten leisten mit ihrer Forschungsarbeit einen unverzichtbaren Beitrag im Bereich Lebensmittel und Ernährung", so Töchterle. Ein Bezug zum Generalthema "Gerechtigkeit - Verantwortung für die Zukunft" stellte Töchterle über einen der ältesten Texte der Europäischen Literatur her. Im Lehrgedicht "Werke und Tage" des altgriechischen Dichters Hesiod (um 700 v. Chr) sind die Themen Gerechtigkeit und landwirtschaftliche Produktion zentral. Der Minister erinnerte bei seiner Rede aber vor allem auch an die weltweit ungleiche Nahrungsmittelverteilung, die derzeit durch die Katastrophe in Afrika uns allen vor Augen geführt wird.

Töchterle berichtete weiters von einem konkreten und erfolgreichen Beispiel im Bereich der Lebensmittelherkunft an der Universität Innsbruck: Im Rahmen von "transidee" (Transferzentrum Universität Innsbruck GmbH) wurde zwischen Nord- und Südtirol ein Forschungsprojekt ins Leben gerufen. "Ganz nach dem Motto: Dort, wo Tirol drauf steht, muss auch Tirol drinnen sein", so der Minister.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Presse: Mag. Elisabeth Grabenweger
Tel.: +43 1 531 20-9014
elisabeth.grabenweger@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0003