VP-Gerstl zu OWS: Viele Fragen bleiben unbeantwortet - Informationswüste Wien!

Vertreter der GESIBA und VAMED glänzten durch Abwesenheit

Wien (OTS) - "Viele Fragen blieben im heutigen Sondergemeinderatsausschuss für Gesundheit unbeantwortet", so ÖVP Wien Stadtrat Wolfgang Gerstl in einer ersten Reaktion auf die heutige Sitzung. Da keine Vertreter von GESIBA und VAMED zugegen waren, konnten die für die Bevölkerung so essentiellen Fragen nicht beantwortet werden. Weder die Frage des Baubeginns, noch die des Betriebsstarts oder wie die Besucherströme geordnet werden sollen wurde erörtert. Dem Wiener Krankenanstaltenverbund sind offensichtlich die Inhalte bezüglich des Rehab-Zentrums nicht nahe gebracht worden.

Die Bürger müssen nun einen weiteren Monat lang ausharren, bis zusätzliche Informationen bei einer Bürgerversammlung (am 28. September) präsentiert werden. "Es ist jedoch fraglich, ob es hier zu neuen Erkenntnissen kommt, oder ob die Bevölkerung weiter auf Details warten muss", so Gerstl, "Schade, dass man den Verantwortlichen offensichtlich jede Information aus der Nase ziehen muss!"

Auch die Rolle der Grünen sei in diesem Zusammenhang erwähnenswert. "Die Grünen haben nicht einmal eine Frage gestellt, sondern nur darauf verwiesen, dass beschlossene Dinge endlich realisiert werden müssen. Damit haben sie sich von ihrer einstigen Rolle als Bürgerinformationspartei vollständig verabschiedet. Nach nicht einmal einem Jahr Regierungsbeteiligung sind sie bereits eine kritiklose JA-Sager Partei geworden und fungieren als Mehrheitsbeschaffer für die Wiener SPÖ", so Gerstl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T:(+43-1) 4000/81 916, F:(+43-1) 4000/99 819 60
eva.gruy@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005