Bisher 2,5 Millionen Euro Spenden für "Nachbar in Not"-Ostafrikahilfe

Prominente Spendensammler unterstützen den großen "Nachbar in Not"-Aktionstag am Donnerstag im ORF

Wien (OTS) - "Trotz Hitzewelle und Badewetter - auf die Österreicherinnen und Österreicher ist Verlass, wenn es ums Spenden geht", sagt Sissy Mayerhoffer, Leiterin des ORF-Humanitarian-Broadcasting, die soeben von einer "Nachbar in Not"-Reise aus dem Krisengebiet in Ostafrika zurückgekehrt ist.
Und so hofft man auch seitens der Stiftung "Nachbar in Not" - unter deren Dach Caritas, Rotes Kreuz, Diakonie, CARE, Hilfswerk, Volkshilfe, Samariterbund und Malteser arbeiten - auf weitere tatkräftige Unterstützung in Form von Spenden. Denn die "Nachbar in Not"-Hilfsorganisationen, die alle im Krisengebiet tätig sind und bereits etliche Soforthilfemaßnahmen, Lebensmittel- und Medikamentenlieferungen dank der Spenden aus Österreich finanzieren konnten, sind sich einig, dass angesichts der enormen Not weitere Hilfe dringend notwendig ist.

Der ganze ORF im Zeichen von "Nachbar in Not"

Weitere Spenden zu sammeln hat sich auch der große ORF-Aktionstag am Donnerstag, dem 25. August 2011, zum Ziel gesetzt, denn immer noch sind Millionen Menschen in den Dürregebieten in Kenia, Äthiopien und Somalia ohne Hilfe. Der ORF wird sich einen Tag lang in all seinen Medien - Fernsehen, Radio, Internet, TELETEXT - und in allen Landesstudios das Thema Afrika zum Schwerpunkt machen und um Spenden für die "Nachbar in Not"-Hilfe bitten. Im Hauptabend von ORF 2 widmet sich die von Tarek Leitner moderierte Sondersendung "Nachbar in Not -Hilfe für Ostafrika" mit Reportagen, Live-Schaltungen ins Krisengebiet und Experten im Studio den vielen Gesichtern der Hungerkatastrophe und zeigt, wie "Nachbar in Not" vor Ort hilft.
Den ganzen Tag lang wird unter der kostenfreien Spendentelefonnummer 0800 222 444 um Spenden gebeten. Um dem Ansturm auf die Spendentelefone gerecht zu werden, hat "Nachbar in Not"-Partner A1 seine Call-Center bereits ab 6 Uhr früh aufgestockt, denn den Beginn der Berichterstattung machen die ORF-Radios in ihren Morgensendungen. Die Call-Center in den Bundesländern werden verstärkt durch das Call-Center im ORF-Zentrum, wo A1 rund 120 zusätzliche Spendenannahmeplätze aufgebaut hat. Hier werden ab 17 Uhr zahlreiche prominente Telefonierer - unterstützt von freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des "Team Östereich", einer Initiative von Hitradio Ö3 und dem österreichischen Roten Kreuz - die Spenden entgegennehmen. Hitradio Ö3 wird am Aktionstag auch die aktuelle Berichterstattung in den Dienst der Hilfsaktion stellen und ganz konkret darüber berichten, was mit dem Spendengeld passiert und wie es in den betroffenen Gebieten eingesetzt wird.
Auch die ORF-Landesstudios nehmen den "Nachbar in Not"-Aktionstag zum Anlass für Schwerpunktberichterstattung in Radio, Fernsehen und Internet. "Wien heute" etwa widmet sich bereits die ganze Woche in einer Serie dem Thema Afrika, und durch die Moderatoren Christian Ludwig und Peter Tichatschek sowie Radio-Wien-Mittwochstalker Alexander Goebel ist das Landesstudio am Aktionstag natürlich auch am Spendentelefon vertreten. Eine Live-Schaltung zu Roland Adrowitzer in die Spendenzentrale in Wien ist am Aktionstag von vielen "Bundesland heute"-Sendungen geplant.

Bundespräsident Heinz Fischer, Regierungsspitzen, Karl Markovic, Ursula Strauss, Maresa Hörbiger, Toni Polster & Co. helfen am Spendentelefon

An der Spitze der prominenten Spendensammler steht der Schirmherr der Aktion "Nachbar in Not", Bundespräsident Dr. Heinz Fischer mit seiner Frau Margit. Weitere prominente Helfer am Spendentelefon, die neben ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz, Mitgliedern der ORF-Geschäftsführung sowie des Stiftungs- und des Publikumsrates sowie vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den "Nachbar in Not"-Hilfsorganisationen ihre Unterstützung zugesagt haben, sind Schauspieler Karl Markovics, "Schnell ermittelt"-Star und Romy-Preisträgerin Ursula Strauss, Ehepaar Reinhard Schwabenitzky und Elfie Eschke, Semino Rossi, Staatsopern-Primaballerina Karina Sarkissova, Gery Keszler, Toni Polster, Maresa Hörbiger, Beppo Mauhart, Robert Hartlauer, Gregor Bloéb, Dagmar Koller, Barbara Stöckl, Peter Resetarits, Thomas Schäfer-Elmayer, Frank Hofmann, Sigrid Hauser, Maggie Entenfellner, James Cottriall sowie viele weitere prominente Gäste und ORF-Stars.
Auch die Regierungsspitzen mit Bundeskanzler Werner Faymann und Vizekanzler Michael Spindelegger sowie die Grünen-Chefin Eva Glawischnig, FPÖ-Klubobmann Heinz-Christian Strache und BZÖ-Obmann Josef Bucher haben ihr Kommen zugesagt und werden auch von Roland Adrowitzer befragt. Über das Funktionieren der "Nachbar in Not"-Hilfe bzw. die Transparenz des Spendens werden "Nachbar in Not"-Vorstand Michael Opriesnig vom Roten Kreuz, Christoph Schweifer von der Caritas und Dagmar Lassmann von der Diakonie Auskunft geben.

Der "Nachbar in Not"-Aktionstag im ORF-Fernsehen

Im ORF-Fernsehen startet die Berichterstattung mit der "Zeit im Bild" um 9.00 Uhr, die eine Reportage der ORF-Reporter Margit Maximilian und Christian Staudinger aus dem Krisengebiet bringt.
Den ganzen Tag lang wird in den Programmnähten von ORF eins und ORF 2 mit prominenten Testimonials für die "Nachbar in Not"-Hilfe geworben und um Spenden gebeten.
In der "Zeit im Bild" um 13.00 Uhr ist Christoph Schweifer, Auslandshilfechef der Caritas und im "Nachbar in Not"-Vorstand, live zu Gast.

"Heute in Österreich", um 17.05 Uhr in ORF 2, zeigt einen aktuellen Bericht aus Afrika. Live zu Gast im Studio ist Max Santner, Leiter der Internationalen Hilfe des Österreichischen Roten Kreuzes, der soeben von einer "Nachbar in Not"-Reise zurückgekehrt ist. Geplant ist außerdem eine erste Live-Schaltung zu Roland Adrowitzer ins Call-Center, wo bereits die freiwilligen Helfer/innen des "Team Österreich" und erste prominente Gäste die Spenden entgegennehmen.

In der Sendung "Sommerzeit" um 17.40 Uhr in ORF 2 ist die Leiterin des ORF-Humanitarian-Broadcasting und "Nachbar in Not"-Verantwortliche des ORF, Sissy Mayerhoffer, gemeinsam mit Schlagerstar Semino Rossi zu Gast. Sissy Mayerhoffer ist soeben erst aus den Hungergebieten in Ostafrika zurückgekehrt und hat verschiedene Hilfsprojekte von "Nachbar in Not" in Nordkenia und Marsabit besucht. Sie wird von den Eindrücken ihrer Reise und darüber, wie "Nachbar in Not" vor allem den Menschen in den Dörfern hilft, damit sie dort bleiben können, berichten. Gemeinsam mit dem österreichisch-argentinischen Superstar Semino Rossi, der sich ebenfalls für die "Nachbar in Not"-Hilfe engagiert, werden die beiden natürlich auch anschließend am Spendentelefon Platz nehmen, und die "Sommerzeit" wirft mit einer weiteren Schaltung zu Außenreporter Roland Adrowitzer einen Blick auf das Spendengeschehen im Call-Center.

Die "Seitenblicke" um 20.00 Uhr in ORF 2 stehen am "Nachbar in Not"-Aktionstag monothematisch ganz im Zeichen der Hilfe und haben Prominente zum Thema Afrika befragt bzw. bei vielen Events mit der "Nachbar in Not"-Spendenbox zum Sammeln eingeladen.
Am Freitag, 26. August, werden die "Seitenblicke" in einer Zusammenfassung von den Highlights des Tages und den vielen prominenten Helfern in der Spendenzentrale berichten.

Tarek Leitner präsentiert die Sondersendung "Nachbar in Not - Hilfe für Ostafrika"

Ab 20.15 Uhr steht die 90-minütige von Tarek Leitner live aus dem Newsroom präsentierte Sondersendung "Nachbar in Not - Hilfe für Ostafrika" auf dem ORF-2-Programm, für die die Fernsehinformation unter Sendungsverantwortung von Hans Bürger Regie führt. In Reportagen der ORF-Reporter Christian Staudinger und Margit Maximilian wird sowohl über die Situation der Menschen in den Dörfern als auch in den großen Flüchtlingscamps berichtet. Christian Staudinger hat etliche "Nachbar in Not"-Projekte besucht. In einer Live-Schaltung meldet sich Margit Maximilian aus Dadaab, dem größten Flüchtlingslager der Welt, an der Grenze zu Somalia und berichtet über die Situation der Menschen dort. In vielen weiteren Beiträgen der Fernsehinformation, die in Zusammenarbeit von Inland-, Ausland-und Chronik-Ressort vorbereitet werden, werden Aspekte der Entwicklungshilfe, Zusammenhänge von Politik und Hunger sowie Hilfslogistik und Lebensmittelpreise beleuchtet.
Darüber hinaus schaltet die Sendung immer wieder zu Roland Adrowitzer in das Spendenstudio, der hier prominente Gäste aus Politik, Kunst, Kultur, Sport und Wirtschaft befragt, die sich alle am Spendentelefon engagieren.

Almaz Böhm und Harald Krassnitzer im Expertengespräch mit Cornelia Vospernik

Cornelia Vospernik, die mit Tarek Leitner gemeinsam im Newsroom durch die Sendung führt, erwartet viele Experten zu Gesprächsrunden, um mit ihnen über die unterschiedlichen Gesichter der Not am afrikanischen Kontinent, über Ursachen und Hintergründe der Krise, aber auch über Perspektiven für die Zukunft zu diskutieren. Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in der "Helfer-Runde" haben außer Susanne Brezina, Katastrophenhelferin der Caritas, Andrea Wagner-Hager, Geschäftsführerin von CARE, auch die prominenten Afrika-Helfer Almaz Böhm, Ehefrau von "Menschen für Menschen"-Begründer Karlheinz Böhm und Stiftungsvorsitzende von "Menschen für Menschen", sowie Schauspieler Harald Krassnitzer, der sich seit Jahren neben seiner Schauspielkarriere auch für die humanitäre Hilfe in Afrika engagiert, ihre Teilnahme zugesagt.

Die gesamte Sondersendung von 20.15 bis 22.00 Uhr in ORF 2 wird mit Untertiteln auf ORF TELETEXT Seite 777 sowie mit Live-Audiokommentar für blinde und sehbehinderte Menschen ausgestrahlt.

Nach der "Zeit im Bild" um 22.00 Uhr, die auch den aktuellen Spendenstand nach Ende der Sondersendung verkündigt, zeigt das Wirtschaftsmagazin "Eco" um 22.30 Uhr in ORF 2 einen Bericht zum Thema Afrika. In einem Beitrag von Bettina Fink werden die wirtschaftlichen Hintergründe für die Entstehung von immer wiederkehrenden Hungersnöten in Afrika beleuchtet. Weltpolitische und globalökonomische Zusammenhänge beeinflussen die Entwicklungen enorm. "Land grabbing", also Landerwerb durch Ausländer, oder die Spekulation mit Nahrungsmitteln haben ihren Anteil dazu beigetragen, dass aus Not eine Katastrophe wurde.

Die "ZIB 24", um 0.15 Uhr in ORF eins, setzt den Schlusspunkt des ORF-Aktionstages für "Nachbar in Not" und bringt eine Zusammenfassung mit den Highlights des Tages und natürlich den aktuellen Spendenstand für die "Nachbar in Not"-Hilfe in Ostafrika.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001