ÖAW-Präsidium begrüßt Hochschulplan

Europäisch orientierte Strategie für Zukunft der österreichischen Forschung

Wien (OTS) - Das Präsidium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) begrüßt die Vorlage eines Rahmenkonzepts für einen österreichischen Hochschulplan. Diese Gesamtstrategie für den österreichischen Hochschulraum enthält eine Reihe von europäisch orientierten Vorschlägen, die dazu beitragen können, die seit September 2008 politisch festgelegten Barrieren vernünftig zu überwinden.

Die ÖAW unterstützt die Vorschläge zur Grundfinanzierung der Forschung, sowie die Forderungen, in erster Linie in Stärken zu investieren, ein Exzellenzcluster-Programm umzusetzen und die Anzahl der unterschiedlichen Forschungsprogramme deutlich zu reduzieren. Die ÖAW ist erfreut über die nicht zuletzt ÖAW-Institute betreffende Feststellung, "dass in Österreich Mathematik und Physik zur Weltspitze gehören und auch die klinische Forschung, die Materialwissenschaften sowie allgemein die Life-Sciences sehr nahe daran sind, zur Weltspitze aufzuschließen".

Die ÖAW hält kapazitätsorientierte Zugangsregelungen für alle österreichischen Universitäten für unerlässlich und unterstützt die Forderung der Universitäten nach Auswahl von Studierenden auf Master und PHD-Stufe.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Marianne Baumgart
Österreichische Akademie der Wissenschaften/Öffentlichkeitsarbeit
Austrian Academy of Sciences/Public Relations
Dr. Ignaz Seipel-Platz 2, 1010 Wien
T +43 1 51581-1219
marianne.baumgart@oeaw.ac.at
www.oeaw.ac.at/pr

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OAW0001