FPÖ: Strache fordert Konsequenzen in der Wirtschaftskammer

Wien (OTS) - Scharfe Kritik übte heute FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache an der Wirtschaftskammer. Diese habe die Zwangsmitgliedsbeiträge und den Pensionsfonds verspekuliert, keine Wirtschaftskompetenz gezeigt und halte auch die eigenen Revisionsrichtlinien nicht ein.

Strache forderte die sofortige Übermittlung eines Revisionsberichts an alle Zwangsmitglieder der Wirtschaftskammer. Konsequenzen seien längst überfällig. Ein Spekulationsverlust von über 300 Millionen Euro durch ein Auswahlverschulden sei nicht hinzunehmen. Es dürfe nicht zur Tagesordnung übergegangen werden. Ganz im Gegenteil müsse es inhaltliche und personelle Konsequenzen geben.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006