"KURIER"-Kommentar von Helmut Brandstätter: "EU - ein Hühnerhaufen"

Sie laufen, gackern, aber keines legt ein Ei. Der Euro ist nur mit Taten zu retten.

Wien (OTS) - Die Grünen sind für die Einführung von Eurobonds. Das sind europäische Anleihen, bei denen alle Staaten gleiche Zinsen für ihre Schulden zahlen würden. FPÖ-Chef Strache ist dagegen und fordert gleich eine Volksabstimmung, sollten Eurobonds aufgelegt werden, Finanzministerin Maria Fekter will auch keine Eurobonds, die würden uns Milliarden kosten.
Herzlich willkommen in der Innenpolitik. Ein Thema, worüber Experten komplizierte Debatten abführen, wird bei uns im Wahlkampf-Stakkato abgehandelt.
Wohltuend liest sich dagegen ein Interview mit dem Investor George Soros, der auch schon mit Spekulationen gegen Währungen Milliarden verdient hat, im deutschen Nachrichtenmagazin Spiegel:
Nicht einmal Soros weiß im Moment auf jede Frage eine Antwort. Dafür verlangt er den Verbot der sogenannten Credit Default Swaps, das sind Versicherungen gegen Kreditausfälle, mit denen gerne spekuliert wird. Und Soros fordert Eurobonds, die auf klaren Finanzregeln beruhen. Das können nur die Deutschen stemmen - doch dort läuft die Wirtschaft gar nicht mehr rund.
Das Schlimmste ist im Moment aber die Verösterreicherung der EU. Die Euro-Krise braucht eine koordinierte Politik, mehr als die EU-Spitzen leisten können.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001