Karas: Rechtsstaatliche Prinzipien müssen in Prozessen gegen ägyptische Demonstranten gewahrt bleiben

EU-Parlamentarier fordern entschiedenes Auftreten von EU-Außenministerin Ashton gegen Militärprozesse gegen Zivilisten in Ägypten

Brüssel, 16. August 2011 (OTS) "Das neue ägyptische Regime diskreditiert sich, wenn in den Prozessen gegen Demonstranten rechtsstaatliche Prinzipien nicht gewahrt bleiben", äußert der außenpolitische Sprecher des ÖVP-Klubs im Europäischen Parlament und EVP-Vizepräsident Othmar Karas seine Sorge. "Während Mubarak und andere Angehörige des alten Regimes vor Zivilgerichte gestellt werden, werden Tausende von Demonstranten von Militärgerichten zu Gefängnisstrafen verurteilt, ohne dass sie mit einem Rechtsanwalt sprechen konnten. Dies muss sofort aufhören", so Karas. Deshalb habe er gemeinsam mit anderen Europaabgeordneten die EU-Außenministerin Ashton in einem Brief aufgefordert, sofort entschieden gegen dieses Vorgehen zu protestieren. "Die EU muss
hier mit einer Stimme sprechen. Wenn wir die Fehler der letzten Monate wiederholen, verliert die EU ihre Glaubwürdigkeit in der Region", so Karas. ****

Der gemeinsame Brief an EU-Außenministerin Ashton ist eine parteiübergreifende Initiative von EU-Parlamentariern der Europäischen Volkspartei, der europäischen Sozialdemokraten, der Liberalen und der Grünen. Othmar Karas ist Mitglied des außenpolitischen Ausschusses des Europäischen Parlaments.

Rückfragen und vollständiger Wortlaut des Briefes:: MEP Mag. Othmar Karas, Tel.: +32-2-284-5627 (othmar.karas@europarl.europa.eu), Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-384784 (daniel.koster@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001