Tourismus hebt dank neuer Linz-Flüge ab

Air Berlin fliegt auf Linz und soll deutsche Gäste bringen

Linz (TP/OTS) - Trotz Krisenzeit hat sich die Landeshauptstadt touristisch gut entwickelt. Die "Kulturhauptstadt 2009" lässt Linz nachhaltig in einem neuen Bild erscheinen: Die Landung von Air Berlin am Linzer Flughafen macht begründete Hoffnung auf eine internationale Fortsetzung dieser Erfolgsstory in Ober- und Niederösterreich.

Seit Linz als Europäische Kulturhauptstadt brillierte, hat sich die Attraktivität der Industriestadt als Reiseziel enorm erhöht. Neben Businessgästen werden nun auch Kultur und Kunst sowie der Radtourismus immer mehr zum touristischen Schwerpunkt. ARS Electronica, der Höhenrausch, die Musicals und das Filmfestival konnten sich als touristische Fixpunkte etablieren. Das Umland - vor allem die Radrouten an der Donau - runden das Freizeitangebot ab. Dank dieser Entwicklungsarbeit des Linzer Tourismus entwickeln sich die Nächtigungszahlen positiv, trotz krisenbedingtem Dämpfer durch das rückläufige Geschäftsreisesegment. "Es ist ein allgemeiner Trend, dass die Gäste immer kürzer bleiben. Daher müssen wir die Frequenz der Ankünfte mittels neuer Angebote und besserer Erreichbarkeit erhöhen", erklärt Roland Ballner, Vorsitzender der ÖHV Oberösterreich. Der neue Direktflug Berlin-Linz sei dafür ein wichtiger Baustein.

70 % der Passagiere sind neue Gäste

Mit dem Sommerflugplan hat Air Berlin fünf Direktverbindungen pro Woche zwischen Berlin und Linz eingerichtet. Linz Tourismus sieht dies zu Recht als große Chance und wirbt nun auch direkt in Berlin um Gäste. Erfahrungen der Landeshauptstädte Klagenfurt, Salzburg und Innsbruck bestätigen den Nutzen von Budget-Flügen hinsichtlich neuer Gästeschichten: 70 Prozent der Passagiere sind neue Gäste für Stadt und Region, die ohne direkte Flugverbindung nie nach Österreich gekommen wären.

Donauraum profitiert bis nach Niederösterreich

Diese preisbewussten Gäste verbringen ihren Urlaub bis zu 100 km vom Flughafen entfernt. Daher werde von der neuen Flugverbindung Berlin - Linz der Donauraum in Ober- und Niederösterreich genauso profitieren wie das Mühlviertel oder die Städte Wels und Steyr, ist Ballner überzeugt: "Für die Destinationen rund um Linz ist die Zusammenarbeit mit der Air Berlin eine Chance und interessante Herausforderung. Jetzt können sich Linz und sein Umland auch auf dem internationalen Markt positionieren.

Die ÖHV gestaltet als freiwillige und parteiunabhängige Interessenvertretung der führenden Hotellerie durch Lobbying die Rahmenbedingungen für modernes Unternehmertum. 1.200 Mitgliedsbetriebe - davon 85 in Oberösterreich - nutzen operative Dienstleistungen in Marketing und Weiterbildung genauso wie ihren Vorsprung durch Innovation und Vernetzung. Mit rund 152.000 Betten -das entspricht zwei Drittel der Kapazität in der 4- bis 5-Sterne-Superior-Hotellerie - und mehr als 40.000 Mitarbeitern erwirtschaften die ÖHV-Mitglieder einen Gesamtumsatz von rund 3 Mrd. Euro. Die Tourismus- und Freizeitwirtschaft generierte als Österreichs Wirtschaftsmotor 2010 über direkte und indirekte Wertschöpfung 15,1 % des BIP und jeden 5. Vollarbeitsplatz.

Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial finden Sie unter http://www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Roland Ballner
Vorsitzender ÖHV Oberösterreich
Seehotel Cortisen / St. Wolfgang
Tel.: +43 (0)1 533 09 52 24
presse@oehv.at
http://www.oehv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TPK0003