VP-Hoch: Infrastruktur-Report zeigt zahlreiche Schwachstellen in Wien auf

Rot-grüne Stadtregierung soll Infrastruktur-Report als Urlaubslektüre nützen

Wien (OTS) - Wenig überrascht von der Kritik im aktuellen "Infrastruktur-Report" an der Infrastrukturpolitik Wiens zeigte sich heute der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, Alfred Hoch. "Die ÖVP Wien fordert bereits seit Jahren einen Masterplan für Wiens Infrastruktur", so Hoch. Wie auch der "Infrastruktur-Report" bestätige, sei die derzeitige Infrastrukturpolitik der Wiener Stadtregierung lediglich "Stückwerk" und habe zahlreiche Schwachstellen, die es zu beseitigen gelte, so Hoch.

Kritisiert werde vor allem die schlechte Verbindung Wiens zu osteuropäischen Städten wie etwas Bratislava, die ad acta gelegte Vervollständigung des Autobahnringes um Wien oder das Fehlen von klaren Zuständigkeiten sowie der Bündelung von Kompetenzen bei standortrelevanten Verkehrsvorhaben. "Die rot-grüne Stadtregierung sollte den Report als intensive Urlaubslektüre nützen und ein fehlendes Projekt nach dem anderen abarbeiten", so Hoch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001