FPK- Ragger weist haltlose Polemik Kaisers zurück

Seltsames Ping-Pong-Spiel mit einzelnen Medien

Klagenfurt (OTS) - "LHStv. Peter Kaiser befindet sich selbst auf einer politischen Geisterfahrt, wenn er seine polemischen Aussagen in der Rechtssache von Uwe Scheuch beinahe täglich wiederholt", kritisiert der stellvertretende Landesparteivorsitzende FPK-Landesrat Mag. Christian Ragger.
Er stellt klar, dass auch die FPK gegen jede Form von "Aufhetzung" auftritt. Uwe Scheuch mache von seinem selbstverständlichen Recht jedes Staatsbürgers Gebrauch, dass ein erstinstanzliches Urteil einer Überprüfung durch einen übergeordneten Senat unterzogen wird. Es sei auch zulässig, dass man ein Urteil als in der Sache total verfehlt betrachten dürfe.

Abschließend verweist LR Ragger auf ein seltsames Ping-Pong-Spiel zwischen einzelnen Medien und der SPÖ Kärnten. Erstere bauschten die Widerstandshandlungen eines Kirchtagsbesuchers gegen Polizisten maßlos auf und verquickten sie mit einem an den Haaren herbeigezogenen politischen Background. LHStv. Kaiser nehme diese Stories wiederum zum Anlass, um durchsichtige parteipolitische Attacken zu reiten.

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003