Medizinstudium: Deutlich mehr Zulassungen für Vorarlberger

Zulassungen von 23 auf 39 Prozent gestiegen - LSth. Wallner: Hilfestellung des Landes hat sich bewährt

Bregenz (OTS/VLK) - 51 junge Vorarlbergerinnen und Vorarlberger haben den Zulassungstest für die Aufnahme eines Medizinstudiums in Innsbruck und Wien im Herbst 2011 erfolgreich absolviert. Die Zulassungsquote ist von bisher 23 Prozent auf 39 Prozent gestiegen. "Die Hilfestellung des Landes - Stichwort Probetest samt Vorbereitungsseminaren - hat sich offensichtlich bewährt", freut sich Landesstatthalter Markus Wallner.

"Mehr als doppelt so viele Personen als im Durchschnitt der letzten vier Jahre können somit im Herbst ein Medizinstudium an den Universitäten in Innsbruck und Wien beginnen" - der Gesundheitsreferent des Landes zeigt sich auch darüber erfreut, dass die Zahlen insgesamt gestiegen sind: 131 Maturantinnen und Maturanten aus Vorarlberg haben im Sommer an den Zulassungstests teilgenommen, 51 davon positiv. Zum Vergleich: 2010 waren es 116 Teilnehmer und 29 Zulassungen, 2009 waren es 110 Teilnehmer und 22 Zulassungen zu einem Studium der Human- und Zahnmedizin an den Universitäten Innsbruck und Wien.

Gute Vorbereitung

Um am Medizinstudium Interessierte besser auf die Eingangstests (EMS-Tests) an den Universitäten vorzubereiten, wurden im Frühjahr Vorbereitungsseminare sowie Probetests einschließlich Auswertung durchgeführt. "Wir wollten dadurch interessierte Maturantinnen und Maturanten bestmöglich unterstützen", sagt Landesstatthalter Wallner, "diese Hilfestellung zeigt offensichtlich Früchte."

Die Probetests wurden im Auftrag der Vorarlberger Landesregierung in Kooperation mit Schloss Hofen und dem Landesschulrat angeboten. Sie fanden unter denselben Bedingungen statt, wie danach an den Universitäten Innsbruck oder Wien. Im Anschluss an den Probetest erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Auswertung ihrer Leistung und konnten sich dadurch für ihre weitere Vorbereitung orientieren.

7008 Bewerber für 1170 Studienplätze

Die Zulassungsprüfungen für das Studium der Human- und Zahnmedizin an den Universitäten Innsbruck und Wien hatten Anfang Juli stattgefunden. Laut Medizinuniversität Wien traten an der Uni Wien 4591 Bewerberinnen und Bewerber an, an der Universität Innsbruck 2417 Bewerberinnen und Bewerber. Insgesamt waren in Wien 660 Humanmedizinstudienplätze und 80 Zahnmedizinplätze zu vergeben, in Innsbruck gab es 360 Humanmedizinstudienplätze und 40 Zahnmedizinplätze sowie neuerdings auch 30 Molekularmedizinstudienplätze.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0003