Greifvogelschauen: unzeitgemäß und tierquälerisch

Der Österreichische Tierschutzverein tritt seit vielen Jahren für ein Verbot der Greifvogelschauen ein

Wien (OTS) - Man kann es drehen und wenden, wie man will:
Greifvogelschauen sind aus der Sicht des Tierschutzes völlig unnötige und tierquälerische Veranstaltungen. Der Österreichische Tierschutzverein (ÖTV) fordert seit Langem ein Verbot und begrüßt alle Initiativen, die auf ein Verbot dieser unnötigen Shows abzielen.

Den Besuchern wird in diesen Shows ein völlig falsches Bild von einer Mensch-Tierbeziehung vermittelt. Die Raubvögel werden ihrer Freiheit beraubt und müssen den größten Teil des Tages angekettet in Käfigen verbringen. Auch als touristische Attraktion sind Greifvogelshows ebenso wie Zoos gänzlich ungeeignet, denn weder Zoos noch Greifvogelschauen sind touristische Leitbetriebe, wie der ÖTV in einer Studie erhoben hat.

Der Österreichische Tierschutzverein bittet alle Tierfreunde, keine Falknereien und Greifvogelshows zu besuchen und ersucht Journalisten, nicht unkritisch darüber zu berichten.

Rückfragen & Kontakt:

Susanne Hemetsberger
Geschäftsführerin
Österreichischer Tierschutzverein
Tel.: 0662 / 84 32 55-14

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSV0001